Die „Bolzplatzhelden“ gehen in ihre siebte Saison

Fußball : Die „Bolzplatzhelden“ gehen in ihre siebte Saison

Viele ehemalige Fortuna-Spieler beteiligen sich an der Aktion und trainieren in den Stadtteilen die Kinder, darunter Legenden wie Gerd Zewe und Günter Thiele.

Am Dienstag geht es wieder los. Dann wird nämlich die neue Bolzplatzsaison eröffnet. Auf 16 verschiedenen Plätzen wird gekickt, was das Zeug hält. Und das nun schon im siebten Jahr. Das Projekt „Bolzplatzhelden“ für Kinder zwischen sechs und 18 Jahren wurde von der Bürgerstiftung ins Leben gerufen und Projektleiter Heribert Eisenburger erklärt, was daran wichtig ist: „Wir wollen damit Kinder aus einem schwierigen Umfeld erreichen und ihnen Fair Play, Teamgeist und Rücksichtnahme vermitteln.“

Und weil es ohne Geld nun mal nicht geht, ist Eisenburger froh, dass er neben den Kooperationspartnern SocialGoal, RheinFlanke und der Privinzial Versicherung in diesem Jahr auch die Deutsche Postcode Lotterie für dieses Projekt gewonnen hat. Sie unterstützen die „Bolzplatzhelden“ in dieser Saison mit 25 000 Euro.

Die Kinder sollen nicht nur vor dem Computer hängen

Doch einfach nur kicken, das lockt die Kinder heutzutage auch nicht unbedingt aus dem Haus und damit weg vom Computer oder Smartphone. Wenn sich allerdings Fortuna Düsseldorf bei diesem Projekt einsetzt, dann sieht die ganze Sache allerdings schon anders aus. Die Schirmherrschaft hat nämlich auch in diesem Jahr wieder Robert Schäfer, Vorstandsvorsitzender des Bundesligisten, übernommen. „Dieses Projekt ist mir eine Herzensangelegenheit, denn es geht um Fußball und Heimat. Also das, was auch die Fortuna repräsentiert. Und ich finde es toll, dass so viele Fortuna-Legenden mitmachen.“

Einer davon ist Fortuna-Ehrenspielführer Gerd Zewe. Von 1972 bis 1987 hat er 440 Spiele für die Rot-Weißen absolviert und dabei 42 Tore erzielt. Vier Mal spielte er auch für Deutschland. Der 68-Jährige ist mit unglaublich viel Spaß bei  der Sache: „Ich freue mich jede Woche auf den Freitag. Es ist  immer schön zu sehen, wenn die Kids ankommen und mit viel Engagement dabei sind.“ Es ist ihm wichtig, auch Werte wie Respekt und Disziplin zu vermitteln. Natürlich schauen die Kids auch zu Zewe auf. „Sicherlich öffnet meine Vergangenheit Türen. Aber am Ende des Tages zählt nur, wie du das Training gestaltest. Ist es langweilig, dann bleiben sie zu Hause.“

Eine andere Legende ist Günter Thiele. Der 58-Jährige streifte 128 Mal das Fortuna-Trikot in der Zeit von von 1979 bis 1988 über. Dabei erzielte er 44 Tore. „Die Arbeit an der Basis macht mir total viel Spaß. Ich habe sogar schon zwei bis drei Spieler entdeckt, die vielleicht auch etwas für die Nachwuchsabteilung der Fortuna sind.“

15 Jahre lief Egon Köhnen für die Fortuna auf. Die Fans wählten ihn im Jahr 2009 ins Team der elf Legenden. „Stadt und Fans haben mir so viel gegeben. Ich bin froh, wenn ich auf diesem Weg etwas zurück geben kann.“

Plätze, Trainingszeiten und Trainer: Montags von 15.30 bis 17.30 Uhr, Lessingplatz (bis 18 Jahre), Trainer Rudi Meyer, dienstags von 15 bis 16.30 (11 bis 14 Jahre) und 16.30 bis 18 Uhr (6 bis 10 Jahre), Fürstenplatz, Trainer Wilfried Woyke, von 16 bis 18 Uhr, Schule Kempgensweg, (6 bis 12 Jahre) Trainer Manfred Woyke, mittwochs von 15 bis 18 Uhr, Düsseldorf Arcarden (8 bis 14 Jahre), Trainer Günter Thiele, von 15 bis 17 Uhr, Geeststraße (10 bis 14 Jahre), Trainer Mario Spelsberg und Dai-Thang Le, donnerstags ab 15.30 Uhr, Eulerstraße, (11 bis 14 Jahre), Trainer Egon Köhnen, donnerstags von 15 bis 18 Uhr, Osterfelder Straße, (8 bis 14 Jahre), Trainer Günter Thiele, freitags von 14 bis 16 Uhr, Heerdter Landstraße, Heinrich-Heine Grundschule, (6 bis 11 Jahre), Trainer Gerd Zewe.