1. NRW
  2. Düsseldorf

Automat der Deutschen Bank in Heerdt gesprengt

Automat der Deutschen Bank in Heerdt gesprengt

Die Räuber, die Geldautomaten mit Gas sprengen, haben zum vierten Mal in Düsseldorf zugeschlagen. Laut Polizeibericht haben „mindestens drei“ Männer am Samstag um kurz nach 4 Uhr an der Ecke von Nikolaus-Knopp-Platz und Krefelder Straße in Heerdt eine noch nicht bekannte Summe erbeutet.

Die Täter seien anschließend mit einem dunklen Audi über die Krefelder Straße Richtung Meerbusch und dann weiter über die A52 geflohen.

Der Automat in Heerdt gehörte der Deutschen Bank, zuvor war drei Mal die Stadtsparkasse Opfer der Räuber geworden. Das Institut hatte daraufhin einige Automaten außer Betrieb genommen und andere nur noch zwischen 6 und 24 Uhr zur Verfügung gestellt. Mindestens im zweiten Punkt dürfte sich die Stadtsparkasse nun bestätigt sehen, denn am Nikolaus-Knopp-Platz hat auch sie eine Filiale mit Automaten. Die Täter schlagen aber in der Regel deutlich vor 6 Uhr zu, um auf der Autobahn freie Fahrt zu haben und mit hoher Geschwindigkeit entkommen zu können. So half bei der Großfahndung am Samstag auch der Einsatz eines Polizei-Hubschraubers nichts.

Die Täter konnten laut Polizei derzeit nur vage beschrieben werden. Sie trugen dunkle Trainingsanzüge und hatten die Kapuzen ihrer Jacken aufgezogen. Die Ermittlungskommission, die nach den vorherigen Sprengungen eingerichtet worden war, prüft nun Zusammenhänge zu den anderen Taten. Weitere Hinweise von Zeugen sind unter der Telefonnummer 0211 8700 bei der Kriminalpolizei möglich.