Ausnahmezustand Viertelfinale: Carlsplatz pfeift früher ab

Ausnahmezustand Viertelfinale: Carlsplatz pfeift früher ab

Fussball-WM: Beim Alt könnte es am Samstag Engpässe geben. Metzger rechnen mit Ansturm.

Düsseldorf. Samstag um 16 Uhr ist Anpfiff zwischen Deutschland und Argentinien. 90 Minuten vorher ist schon Abpfiff auf dem Carlsplatz. Das teilte die Metzgerei Schlösser am Donnerstag ihren Kunden mit.

Fast alle Händler des Wochenmarktes - vom Bäcker über den Ölhändler bis zum Eismann - machen am Samstagnachmittag "fußballfrei", weil sie nicht damit rechnen, dass sich während des Spiels Kunden auf den Carlsplatz verirren könnten. Lediglich Eric Fehling vom Vorstand der Markthändler hält sich die Entscheidung noch offen: "Wir warten ab, ob jemand da ist oder nicht."

Auch beim Sommerfest des DRK in Unterrath haben Jogi und seine Jungs für eine kurzfristige Änderung im Zeitplan gesorgt. "Wir haben das Programm verschoben und zeigen das Spiel. Niemand muss Angst haben, etwas zu verpassen", sagt Elisabeth Kreft vom DRK.

Ausnahmezustand Viertelfinale also. Auch, wenn es um Getränke geht. Bei der Brauerei Schlösser werden zur WM zum Beispiel Sonderschichten eingelegt. Trotzdem sollte man sich besser rechtzeitig mit Getränken versorgen.

"Bei den Fünf- und Zehn-Liter-Fässern wird es Engpässe geben", ist Füchschen-Chef Peter König sicher. Uerige-Baas Michael Schnitzler hat genug von dem Leckeren Dröppke im Keller, aber auch bei ihm könnten die Zehn-Liter-Fässer knapp werden. Flaschenbier soll aber in ausreichender Menge vorrätig sein.

Wer sich das eine oder andere Alt gönnt, muss natürlich die Grundlage dafür schaffen. Darum rechnen die Metzger mit einem Riesenansturm. "Von den Stammkunden haben wir schon jede Menge Vorbestellungen", erklärte Klaus Eyckeler, der sein Geschäft an der Pionierstraße hat.

Er rechnet damit, dass ungefähr 20 Prozent mehr Grillfleisch als an normalen Sommer-Wochenenden über die Ladentheke gehen wird. Den meisten Umsatz würden aber wohl die Supermärkte und Discounter machen, sagt Eyckeler. "Wir haben ja in Düsseldorf leider nur noch etwa 30 Metzgereien."

Die Tankstellen wittern für die Halbzeitpause und nach Abpfiff ihr großes Geschäft. Dann wird schnell Nachschub an Bier und Knabbereien geholt. "Zumindest bei den vergangenen Deutschlandspielen war das immer so.

Darum sind wir auch gut vorbereitet", sagt Reinhard Neuroth von der Esso-Tankstelle an der Roßstraße. Angst, ins Schwitzen zu kommen, weil die Getränke ausgehen, hat aber auch in den Getränkemärkten niemand. "Die Hitze war ja angekündigt."