Düsseldorfer Altstadt: 31-Jähriger läuft vor U-Bahn — schwer verletzt

Düsseldorfer Altstadt : 31-Jähriger läuft vor U-Bahn — schwer verletzt

Der Mann war an der Haltestelle „Tonhalle“ über den Zaun geklettert und auf die Gleise gelangt.

Düsseldorf. Ein 31 Jahre alter Mann wollte offenbar eine Abkürzung über die Gleise nehmen, als sich eine U-Bahn näherte und den Mann anfuhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand trug sich am Sonntagmorgen folgendes zu: Der 31-Jährige überquerte gegen 3.45 Uhr die Fritz-Roeber-Straße in der Altstadt in Höhe der Haltestelle „Tonhalle“.

Dort ist er offenbar über den Zaun geklettert und auf die Gleise gelaufen, um zum Bahnsteig zu gelangen. In diesem Moment fuhr eine U-Bahn der Linie 75 in die Haltestelle ein, die in Richtung Heinrich-Heine-Allee unterwegs war. Der Mann wurde von der Bahn angefahren und schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann Alkohol getrunken und auch ein Drogenvortest verlief nach Auskunft der Polizei positiv. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Der 48 Jahre alte Rheinbahnfahrer erlitt einen Schock und musste medizinisch versorgt werden. Die Oberkasseler Brücke blieb zeitweise komplett gesperrt, die Rheinbahn stoppte den Bahnverkehr. Zeugen, die etwas zu dem Unfallhergang sagen können, melden sich bei der Polizei unter Telefon 8700.

Mehr von Westdeutsche Zeitung