iPad-Fans stürmen die Läden

iPad-Fans stürmen die Läden

Apple: Der Start des Minicomputers hat vor Öffnung der Geschäfte zu Schlangen geführt.

Düsseldorf. Der von Fans des US-Computerkonzerns Apple lang ersehnte neue Minicomputer iPad ist gestern auch in Deutschland in die Läden gekommen. Vor den Apple-Geschäften und Läden des Apple-Verkäufers Gravis bildeten sich zum Teil schon vor der Öffnung Schlangen. Deutlich größer war der Ansturm aber in anderen Ländern, wo sich in der Nacht vor dem Verkaufsstart mancherorts tausende Menschen vor den Läden versammelten.

In Frankfurt standen Freitagmorgen im Apple-Laden mehrere Dutzend Interessenten für ein iPad Schlange. In Berlin drängten sich rund 70 Apple-Fans bei Gravis an der Kasse und kauften teils gleich mehrere der zwischen 499 und 799 Euro teuren Geräte. Die meisten hatten das iPad bereits vorbestellt - und packten es noch im Laden aus, um es sofort auszuprobieren.

Trotz des Gedränges in einigen Läden - die Nachfrage in Deutschland war bei weitem nicht mit dem Ansturm in den USA zu vergleichen, wo Apple-Fans zum Verkaufsstart im April die ganze Nacht vor den Läden campiert hatten. Bislang war das iPad nur in den USA erhältlich, wo es reißenden Absatz findet: Über eine Million Exemplare verkaufte Apple allein im ersten Monat nach dem Verkaufsstart. Der Branchenverband Bitkom rechnet damit, dass Apple bis zum Jahresende in Deutschland 500000 Stück verkaufen wird.