Boll bei WM gegen Matsudaira - Zwei Mixed-Siege

Boll bei WM gegen Matsudaira - Zwei Mixed-Siege

Rotterdam (dpa) - Deutschlands Tischtennis-Profis sind mit zwei Siegen in die WM in Rotterdam gestartet. Im Mixed qualifizierten sich Zoltan Fejer-Konnerth/Zhenqi Barthel und Ruwen Filus/Kathrin Mühlbach souverän für die zweite Runde.

Top-Star Timo Boll greift am Dienstag gegen den Japaner Kenji Matsudaira erstmals in das Turnier ein. Der Japaner ist 90. der Weltrangliste, spielt für Grenzau in der Bundesliga und hatte zuletzt im Dezember 2010 mit 1:3 das Nachsehen gegen den gut gelaunten Boll.

„Die Bedingungen sind gut, das Essen ist gut, alles ist sehr gut organisiert. Es ist es eine tolle Meisterschaft, aber leider haben wir noch keinen einzigen Ball gespielt“, scherzte Boll nach dem Montag-Training in der Ahoy-Arena. Der Weltranglisten-Zweite absolvierte eine Einheit mit seinem Teamkollegen Dimitrij Ovtcharov, wirkte locker und gelöst und wagte ein nettes Wortspiel.

„Es ist schon ein Wahnsinnsbollwerk, das die Chinesen da wieder aufgestellt haben“, sagte Boll mit Blick auf die starke Konkurrenz aus dem Reich der Mitte. Der 30 Jahre alte Linkshänder von Borussia Düsseldorf gilt als derjenige Spieler, der bei der Weltmeisterschaft das Bollwerk am ehesten überwinden könnte.

Bolls Kollegen aus dem erfolgreichen Europameister-Team müssen in der ersten Runde auf der Hut sein. Der deutsche Meister Bastian Steger (Saarbrücken) und sein Vorgänger Christian Süß (Düsseldorf) erwischten bei der Auslosung Gegner aus Nordkorea. „Das ist unangenehm“, sagte Leistungssport-Referent Reinhard Kruschel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung