Radverkehr: Wuppertal sammelt beim Stadtradeln Kilometer

Radverkehr : Wuppertal sammelt beim Stadtradeln Kilometer

Bei der Aktion Stadtradeln wird ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. 16 Teams sind bereits angemeldet.

Für die Aktion Stadtradeln, die vom 2. bis zum 22. September erstmals in Wuppertal stattfinden wird, haben sich bereits 16 Teams angemeldet. Ziel der Aktion ist es einerseits, ein Zeichen für den Klimaschutz und andererseits auch ein Zeichen für vermehrte Radförderung in den Kommunen zu setzen (die WZ berichtete). „Es gibt in Wuppertal den Wunsch, Fahrrad zu fahren, und das kann man am besten mit vielen gefahrenen Kilometern zeigen“, sagt Susanne Varnhorst vom Ressort Umweltschutz.

Denn das Stadtradeln ist gleichzeitig auch als Wettbewerb konzipiert, in dem „Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst gesucht werden“, wie es auf der Homepage der Aktion heißt.

Der sportliche Vergleich soll allerdings gar nicht so sehr im Vordergrund stehen wie Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD) betont: „Die Aktion ist keine olympische Disziplin. Jeder soll das radeln, was er kann.“ Vielmehr solle das Stadtradeln dazu animieren, dass man viele Wege, wie zum Beispiel zum Bäcker oder zur Post, auch mit dem Rad erledigen könne, so Mucke weiter.

Unter www.stadtradeln.de/wuppertal können sich die Teams registrieren. „Wir haben uns für den Zeitraum nach den Sommerferien entschieden, um allen Interessierten genügend Zeit für die Bildung von Teams einzuräumen“, erklärt Varnhorst. „Außerdem kann man sich in den Sommerferien für die Aktion fit machen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung