1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Ronsdorf

Ronsdorf: Eine neue Fassade für die Reformierte Kirche

Ronsdorf : Eine neue Fassade für die Reformierte Kirche

Die Gemeinde bitte jetzt um Spenden für die Sanierung der Westseite des Gotteshauses.

Ronsdorf. Die Gemeinde der Reformierten Kirche will ihre denkmalgeschützte Kirche komplett sanieren. Vieles ist bereits geschafft, jetzt steht die die Westseite des Gebäudes auf dem Plan. 378 000 Euro soll das kosten.

Die 1858 fertiggestellte Kirche ist ein Beispiel für ein Gotteshaus im Stil des Historismus. Sie ist zudem das einzige öffentliche Gebäude in Ronsdorf, das den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden hat. Da die Gemeinde das Innere wenig verändert hat, ist es heute noch dem Originalzustand sehr ähnlich. Seit 1985 steht die Kirche unter Denkmalschutz.

2007 gründete sich der Verein „Denkmal Reformierte Kirche“, der dazu beitragen möchte, dass Gelder zur Sanierung der alten Kirche zusammenkommen, Spender und Sponsoren anspricht und Benefizkonzerte veranstaltet. Saniert sind bisher der Turm an der Südseite, das Dach, die Eingangsportale, die Stützmauer an der Elias-Eller-Straße und zuletzt das Türmchen an der Nord-West-Ecke.

1,38 Millionen Euro kosteten die Arbeiten bisher, 400 000 Euro konnte der Verein dazu beitragen. „Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir dies durch die große Spendenbereitschaft vieler Bürger und Firmen sowie Zuwendungen der Sparkasse, von Stiftungen und durch Fördermittel finanzieren konnten“, sagt Johannes Tielmann vom Verein.

An der Westseite brauchen die Fenster, die Gesimse der Rundbögen und viele Steine eine Aufarbeitung. Die Windeisen an den Fenstern sind so verrostet, das die Fenster von innen und außen mit Holzbalken verstärkt werden müssen. Das alles zu reparieren, wird etwa 378 000 Euro kosten, hat ein Ingenieur-Büro festgestellt. „Das ist schon eine größere Aktion“, stellt Johannes Tielmann fest.

Die Gemeinde wird sich um Fördermittel bemühen. Derweil wirbt der Verein wieder Spenden. Dazu nutzt er auch das neue Internet-Portal www.gut-fuer-Wuppertal.de. Da dort die Höchstgrenze bei 9000 Euro pro Projekt liegt, bittet er zunächst um Geld für ein Fenster. Knapp 8000 Euro sind schon beisammen — inklusive der Verdoppelung des Betrags durch die Sparkasse: „So schnell wäre es das sonst nicht gegangen“, sagtTielmann erfreut.

gut-fuer-wuppertal.de