In drei Wochen starten die Postautos

Die neue Paket-Zustellbasis in Ronsdorf soll am 24. November in Betrieb gehen.

Ronsdorf. Das Gebäude der neuen Paket-Zustellbasis der Post/DHL im Gewerbe-Gebiet Engineering Park ist fertig, derzeit wird die Sortieranlage eingebaut und getestet, die demnächst die Pakete voll automatisch zu den richtigen Postautos transportiert. Am 24. November soll die Anlage in Betrieb gehen.

Und nach und nach die Sortierung vom Kleeblatt übernehmen. „Wir steigern die Leistung in Ronsdorf kontinuierlich“, erläutert Postsprecher Dieter Pietruck. Mit der Zeit würden immer mehr Zustellbezirke von Ronsdorf aus bedient. „Die Basis Kleeblatt wird vorerst bis 2016 erhalten“, sagt Pietruck, danach müsse die Post das Gebäude in Elberfeld verlassen — Investor Clees will es als Erweiterung für das FOC in der Bundesbahndirektion verwenden.

Die Ronsdorfer Zustellbasis wird dann zur Hauptbasis in Wuppertal — neben der Basis am Westring. Dort werden die Sendungen aber noch per Hand sortiert, in Ronsdorf geschieht das voll automatisch: Mitarbeiter legen das Paket aufs Band, die Maschine liest die Adresse und lässt das Paket an der entsprechenden Abzweigung über eine Rutsche zur Station des Zustellers gleiten. Der belädt dann damit seinen Wagen. Die Sortieranlage stammt von einem niederländischen Hersteller, der auch Förderbänder für Flughäfen baut.

Die Post hat in den vergangenen zwei Jahren 70 solcher Anlagen in Deutschland gebaut, um den Zuwachs bei der Paket-Zustellung zu bewältigen. Pietruck ist sicher: „Der Markt wird weiter wachsen.“ Man rechne mit zweistelligen Zuwachsraten. Das bedeute auch ein Plus an Arbeitsplätzen. Zahlen für Wuppertal konnte Pietruck aber nicht nennen.

In Ronsdorf sollen zunächst bis zu 15 000 Pakete pro Tag sortiert und von dort ausgeliefert werden, im Endausbau könnten es bis zu 30 000 Sendungen sein. Bis zu 84 Postautos verlassen dann pro Tag das Gelände. Damit das reibungslos funktioniert, lässt sich die Auslieferung in zwei Wellen organisieren: „Von 8 bis 9.30 Uhr fahren die ersten 42 Zusteller los, ab 9.30 oder 10 Uhr dann die zweite Welle“, erklärt Pietruck das Konzept. Angeliefert werden die Pakete nachts von 3 bis 8 Uhr per Lastwagen vom Verteilzentrum Hagen aus.

Bisher war der zusätzliche Verkehr durch die Zustellbasis kein Thema in Ronsdorf. „Warten wir mal ab“, sagt Bezirksbürgermeister Harald Scheuermann-Giskes (SPD).

Mehr von Westdeutsche Zeitung