1. NRW
  2. Wuppertal

Sabine: Schrottimmobilie in Wuppertal wohl durch Sturm eingestürzt

Orkan Sabine : Schrottimmobilie in Wuppertal wohl durch Sturm eingestürzt - Nachbarhaus auch betroffen

Eine Schrottimmobilie an der Wittener Straße in Wuppertal ist wohl wegen des Sturms Sabine in der Nacht teilweise eingestürzt. Indirekt betroffen ist auch das bewohnte Nachbarhaus.

Eine sogenannte Schrottimmobilie an der Wittener Straße 104 in Oberbarmen zwingt die Stadt jetzt zur Räumung des Nachbarhauses.

Das Haus sei bereits teilweise eingestürzt, meldet die Stadt nach der Sturmnacht durch den Orkan Sabine. Ein Zusammenhang ist noch nicht nachgewiesen, heißt es von der Stadt. Es liegt aber nahe, das Haus ist schon seit Jahren heruntergekommen.

Bei einem Kompletteinsturz wären auch die Bewohner des Nachbarhauses Wittener Straße 100 nicht mehr sicher, deshalb habe das Nachbarhaus sofort geräumt werden müssen, so die Stadt. Betroffen seien acht Personen. Die angrenzenden Hallen an der Schrottimmobilie dürfen zurzeit ebenfalls aus Sicherheitsgründen nicht genutzt werden.

Laut Stadt zeichnen sich Schrottimmobilien „durch einen langjährigen und vollständigen Leerstand aus. Sie befinden sich in einem desolaten baulichen Zustand. Ohne eine grundlegende Sanierung sind sie nicht nutzbar oder reif für den Abbruch“.Größere Hoffnungen bestehen noch für die Problemimmobilien, die „ein vollständiger oder teilweiser Leerstand“, kennzeichnet. „Bauliche Mängel sind erkennbar, die sich im Rahmen einer Sanierung beheben lassen.“

Zuletzt wurde Ende 2018 eine Bestandsaufnahme gemacht. Demnach gibt es 54 Problem- und 45 Schrottimmobilien.