Gut für Wuppertal: ATV Wuppertal will Angebot erweitern

Gut für Wuppertal : ATV Wuppertal will Angebot erweitern

Der Verein in der Nordstadt gründet neue Gruppen und braucht Spenden.

Der ATV trainiert seit 160 Jahren in der Wuppertaler Nordstadt. Für Kinder und Erwachsene ist das Sportangebot dort nahe ihres Wohnortes wichtig. Auch die Integration wird groß geschrieben, viele Nationen treiben beim ATV gemeinsam Sport. Um allen Menschen die Teilnahme am Sport zu ermöglichen, hält der ATV die Mitgliedsbeiträge niedrig. Deshalb sammelt er jetzt auf Gut für Wuppertal Spenden für einige dringend erforderlichen Trainingsgeräte.

So gründet der Allgemeine TV 1860 gerade zwei neue Gruppen: Zum einen können Kinder und Erwachsene jetzt mittwochs Basketball spielen. Dafür werden aber noch neue Basketbälle benötigt. Fünf Teilnehmer hatte die Gruppe vor drei Wochen bei ihrem Beginn, aber die Vereinsleitung hofft noch auf weitere Interessenten. Außerdem beginnt jetzt eine neue Tanzgruppe. Die kleinen Tänzerinnen brauchen dann für Auftritte auch Kostüme. Außerdem wünschen sich die Kleinen aus der Kinderturngruppe Steppbretter. Normalerweise werden diese für Aerobic verwendet; beim ATV nutzen die Turner diese jedoch, um besser auf das Trampolin zu kommen.

Das Trampolin hatte der ATV schon vergangenes Jahr über Gut für Wuppertal finanziert. „Das war wichtig, weil wir mit den Turnern an einer neuen Wettkampfart teilnehmen – da braucht man ein Open-End-Trampolin“, erklärt Verena Hornig, Vorsitzende des ATV. Auch eine schiefe Ebene konnte der Verein vergangenes Jahr dank der Spenden anschaffen. Diese hatten sich die Geräteturner gewünscht. Auch die Allerkleinsten nutzen sie gerne, um darauf Purzelbäume zu üben; durch die Schräge rollt es sich leichter.

Für das neue Jahr haben die Turner-Mädchen noch einen großen Wunsch: Sie würden gerne in ein professionelles Trainingscamp fahren. Auf Instagram hatten sie Bilder von den perfekt ausgestatteten Hallen gesehen, die es in Düsseldorf und Bergisch Gladbach gibt. „Dort gibt es Turngeräte mit Schnitzelgruben darunter – da können die Mädchen gut neue Sachen ausprobieren“, sagt Verena Hornig. Da die Mietgebühr für diese Hallen jedoch relativ hoch sind, lässt sich auch dieser Wunsch nur mit Hilfe von Spenden verwirklichen.

Insgesamt trainieren derzeit rund 300 Sportler beim ATV, davon die Hälfte Kinder und Jugendliche. Für die Kleinsten bietet der Verein Eltern-Kind-Turnen sowie Kinderturnen ohne Eltern an, für die etwas Größeren Geräteturnen sowohl als Breitensport als auch in einer Wettkampfgruppe. Bei den Erwachsenen überwiegen gymnastische Angebote wie „Fit ab 40“, „Fitnessgymnastik“ oder Seniorensport. Bei den Treffen mit Indiaca, Badminton, Fußball oder Volleyball steht der Spaß im Vordergrund.

www.atv1860.de