Kunst Wirt 8: Luisenviertel: Kunst in der Kneipe

Kunst Wirt 8: Luisenviertel: Kunst in der Kneipe

Wuppertal. Essen, Trinken und Kultur — das gehört im Luisenviertel seit jeher zusammen. So soll es bleiben und das haben sich auch die Gastronomen des Viertels auf die Fahnen geschrieben — jeder auf seine eigene begeisternde Art und Weise.

Nun stellen die Wirte der AG Luisenstraße unter dem Titel „Kunst Wirt 8“ die Wände ihrer jeweiligen Lokalitäten erneut Künstlern aus dem Tal für eine große Gemeinschaftsschau zur Verfügung. Am Donnerstag, 25. Juni, ist es so weit: Bis Ende August werden die Fotografien der Künstlergruppe Photo::Platenius zu sehen sein.

Photo::Platenius ist eine Gruppe von begeisterten Fotografen, die die ambitionierte Fotografie zu ihrer Leidenschaft gemacht hat. Für die Ausstellung „Kunst Wirt 8 #2“ haben sie sich ein eigenes Konzept ausgedacht: Im Westflügel vom beatzundkekse stellen sich die Künstler jeweils mit einem Foto vor. In insgesamt sieben Locations sind die jeweiligen Einzelschauen zu sehen. Gleich im Ostflügel der 70er-Jahre-Bar ist zum Beispiel Lothar Knebel „auf der Suche nach neuen Blickwinkeln“.

In der Ausstellung im Luisenviertel zeigt der 56-Jährige Fotografien zum Thema „Elberfelder AufBlick“. Seine Kollegin Brigitte Hölzel stellt zum Thema „Jahrmarkt“ aus. Die 50-Jährige ist eine Fotografin, die nichts dem Zufall überlässt und dem Betrachter unbedingt das „perfekte Lichtbild“ zeigen will. Wie ihr das für „Kunst Wirt 8 #2“ gelungen ist, ist in der Bar Luise sehen. Durch die grünen Räume der Viertelbar weht währenddessen die „salty breeze“ von Natalie Grote-Beverburg. Die 20-Jährige sieht den Fotoapparat als Mittel, um alles festhalten zu können, was sie fasziniert — und ganz nebenbei ist die quirlige junge Frau auch eine talentierte Grafikerin.

Als Lichtbildner aus Leidenschaft bezeichnet sich Thomas Hendrich, rund um das prominent platzierte Relief eines Hinterteils lässt der 50-Jährige im Köhlerliesel „phantastische Diorama-Landschaften“ entstehen. Schräg gegenüber in Dio’s Taverne, dem Mekka eines jeden Wuppertaler Gyros-Liebhabers, bietet Christian Janda einen „Viertelblick“. Was der 46-Jährige darunter versteht, darauf darf man gespannt sein.

Die Spannung steigt übrigens bei jeder Ausstellung von Photo::Platenius immer dann ganz besonders, wenn es um die Werke von Peter Schneiders geht. Denn der 62-Jährige steht ganz offen dazu, dass er „immer erst auf den letzten Drücker“ fertig wird. Da er also kein Problem damit hat, sich selbst den Spiegel vorzuhalten, nennt er seine kleine, aber feine Schau im Katzengold! einfach „Spiegelbilder“. „Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität“, sagt Viktor Hezinger. Die Fotografien des 59-Jährigen sind im Café du Congo zu sehen. Dort trifft Südamerika auf Afrika, denn das Thema lautet „Colombia im Congo“ — Globalisierung, ick hör’ dir trapsen.

Zur Vernissage der Ausstellung „Kunst Wirt 8 #2“ laden Fotografen und Gastwirte am 25. Juni 2015 um 18 Uhr ins beatzundkekse in die Luisenstraße 86 ein. Dort stellen sich die Künstler mit jeweils einem Foto vor. Anschließend werden, ab ungefähr 19 Uhr, gemeinsam die Werke der einzelnen Fotografen in den jeweiligen Locations inspiziert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung