1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

TVB Wuppertal: Wöchentlich grüßt das Murmeltier​

Handball : TVB: Wöchentlich grüßt das Murmeltier

Wuppertaler Zweitliga-Handballerinnen verlieren wieder knapp. Beim 27:28 in Herrenberg mit Mini-Kader groß gekämpft.

„Es ist toll, wie sich die Mädels immer wieder reinhängen. Mindestens einen Punkt hätten wir heute verdient gehabt“, ist wohl der häufigste Satz den die drei Cheftrainer des TVB Wuppertal, Dominik Schlechter, Maja Zrnec und Nicole „Niki“ Münch unserer Zeitung nach den Partien diktiert haben. Auch im vorerst letzten Auswärtsspiel in der 2.Liga traf dieser Spruch zu. Beim 27:28 (14:18) bei H2Ku Herrenberg zeigten die Wuppertaler Handballgirls eine engagierte Leistung, standen aber am Ende mit leeren Händen da. Torhüterin Dana Centini sorgte mit ihren Paraden – darunter zum Schluss bei einem Siebenmeter - dafür, dass die Begegnung noch einmal spannend wurde. Allerdings bestätigte das Ergebnis auch, was den Handballgirls über die gesamte Spielzeit gefehlt hat. Die Möglichkeit, den Leistungsträgerinnen mal Pausen zu gönnen und sie von der Bank aus zu entlasten. So fehlte den Verantwortlichen auf der Bank oft einfach  die Manpower, um überhaupt agieren zu können. Auch in Baden-Württemberg mussten Michelle Stefes, Jule Kürten und ihre Mitspielerinnen fast durchspielen und hatten kaum Gelegenheiten, sich auszuruhen. Doch die fehlenden Personalalternativen dürften die löchrige Deckung im ersten Durchgang nicht entschuldigen. Im zweiten Durchgang stand die 6:0-Deckung sicherer und ließ gerade mal zehn Treffer zu. „Das, was wir uns in der Kabine vorgenommen haben, hat gut geklappt“, sagte Nicki Münch nach dem Abpfiff. Obwohl einige Spielerinnen den Verein verlassen werden und der Abstieg feststeht, ist der 37-jährigen Trainerin wichtig, dass eine Linie im Spiel ihrer Mannschaft zu sehen ist. „Die Mannschaft hat gut umgesetzt, geduldiger zu sein. Wo wir noch Probleme haben,  sind die ungenauen Handgelenkpässe bei den Kreuzbewegungen“, so Münch. Auch in der kommenden Woche soll intensiv trainiert werden, damit die Mannschaft sich vernünftig von den Fans und der Liga verabschieden kann.   

TVB: Centini, Steller – Wagner (3), Kürten (9/1), Eckert (1), Stefes (2/1), Janz, Matavs (2), Bergmann (3), Stens (2), Weisz (1), Flohr (4)

Am kommenden Samstag empfängt der TVB zum Abschied aus der 2.Liga den HC Leipzig in der Halle Buschenburg, bevor es an die  Kaderplanung für die 3.Liga geht. e.ö.