1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

BHC überrascht am Spielfeldrand

BHC überrascht am Spielfeldrand

39:31 (18:12)-Derbysieg gegen den Leichlinger TV und Debüt von HaDe Schmitz als neuer Chefcoach.

Leichlingen/Wuppertal. Die Handballer des Bergischen HC bleiben im Rennen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Am Sonntagnachmittag gewannen die "Löwen" beim überraschenden Debüt des neuen BHC-Trainers HaDe Schmitz gegen das Tabellenschlusslicht Leichlinger TV klar mit 39:31 (18:12). HaDe Schmitz löst Interimstrainer Chrischa Hannawald ab, der die Mannschaft nach der Trennung von Raimo Wilde in den vergangenen Wochen betreut hatte. Durch den Derbysieg gehen die Bergischen mit einem Erfolgserlebnis und einem Rückstand von fünf Punkten auf Spitzenreiter Hüttenberg in eine lange Punktspielpause. Der Grund ist die am 19. Januar beginnende Handball-Europameisterschaft.

Vorgewarnt durch den Betriebsunfall beim 35:35 gegen die Nachbarn in der vergangenen Saison, ließen die BHC-Cracks nichts anbrennen und waren beim Auswärtsspiel in der Solinger Klingenhalle sofort Chef im Ring. Die Leichlinger, die in den vergangenen Tagen drei Neuzugänge präsentiert hatten, spielten bieder und konnten den BHC nicht in Gefahr bringen. Valdas Novickis und Nikola Kedzo, die beide vom Bundesligisten HSG Düsseldorf nach Leichlingen gewechselt sind, konnten die in sie gesetzten Hoffnungen ebenfalls nicht erfüllen. Der BHC startete entschlossen und war konsequent in der Ausnutzung seiner Chancen. Jeder Ball, der von den Leichlingern verworfen oder vertändelt wurde, kam als Tempogegenstoß zurück. Vor allem Kenneth Klev, Jens Reinarz und vor allem Kreisläufer Henning Quade waren von der Leichlinger Deckung nicht zu stoppen. Die Hausherren wurden regelrecht auseinandergenommen. Und so bahnte sich - obwohl Jiri Vitek und Jens Reinarz im ersten Durchgang zwei Strafwürfe vergaben - bereits frühzeitig die Vorentscheidung an. Der Halbzeitstand von 18:12 für den BHC spiegelt deutlich die Überlegenheit des Favoriten wider, der auch nach der Pause nicht richtig gefordert wurde.

Alleiniger Tabellenführer der 2. Liga Süd ist inzwischen der TV Hüttenberg. Der BHC-Bezwinger gab sich beim 30:25-Erfolg im Hessen-Derby gegen die HSG Frankfurt keine Blöße. Der TV Friesenheim, bis vor dem Spieltag noch einen Minuspunkt besser, zog hingegen im Verfolgerduell beim TV Bittenfeld den Kürzeren. Somit geht Friesenheim als Zweiter, Bittenfeld als Dritter und der BHC als Vierter in die EM-Pause. Von den BHC-Spielern sind Jiri Vitek und Jan Stochl eventuell für Tschechien im Einsatz. Kenneth Klev spielt für Norwegen.