ASV-Boxerin Pinar Yilmaz heiratet einen Boxer

ASV-Boxerin Pinar Yilmaz heiratet einen Boxer

Die erfolgreiche ASV-Kämpferin heißt jetzt Pinar Touba.

Wuppertal. Für den ASV Wuppertal hat die zierliche Boxerin Pinar Yilmaz schon etliche Deutsche Meistertitel errungen. Das will die 26-Jährige auch weiter tun, nun allerdings unter neuem Namen. Pinar Touba heißt sie seit einer Woche, denn da hat sie im Standesamt in Wuppertal den Deutsch-Marokkaner Hamza Touba geheiratet.

Der 23-Jährige ist ebenfalls Boxer, ebenfalls in der Gewichtsklasse Fliegengewicht und ebenfalls mehrfacher Deutscher Meister.

„Wir kennen uns schon seit einigen Jahren und haben uns natürlich übers Boxen kennengelernt“, sagte Pinar Touba der WZ. Eine Boxerhochzeit sei es aber nicht gewesen. „Es war eine romatische Hochzeit“, schwärmte Pinar, bei der an diesem Tag auch die ein oder andere Träne der Rührung kullerte.

Ändern wird sich nicht nur der Name, denn aus ihrem Studienort in Köln, wo sie das erste Staatsexamen als Grundschullehrerin gemacht hat, zieht sie nach Heidelberg. Dort will sie ihr Referendariat machen und wie ihr Ehemann am dortigen Olympiastützpunkt trainieren.

Hamza Touba, der für Kaarst boxt, war schon als Jugendlicher ans Sportgymnasium nach Heidelberg gewechselt. Beide beziehen in der Stadt nun eine gemeinsame Wohnung. Nachdem sie kürzlich das Robin Round Turnier gegen Top Gegner aus England und Russland gewonnen hat, bereitet sich Pinar Touba jetzt auf den Girls Cup vor, ein großes Internationales Frauen-Boxturnier, das im März in Hamburg stattfindet. „Dass Pinar trotz der noch größeren Entfernung weiter für den ASV boxt, macht mich unheimlich stolz, und ich hoffe, dass wir sie noch etwas bei uns halten können“, sagte Abteilungsleiter André Vogel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung