Baustellen Hier wird im Moment in Wuppertal gebaut

Service | Wuppertal · In Wuppertal wird vielerorts gebaut. Das sind die aktuellen Baustellen.

 Hier wird in Wuppertal gebaut. (Symbolbild)

Hier wird in Wuppertal gebaut. (Symbolbild)

Foto: Fries, Stefan (fri)

Bauarbeiten auf der der Freyastraße

Ab Dienstag, 21. Juni, geht die WSW-Baustelle im Selmaweg in den nächsten Bauabschnitt. Der Arbeitsabschnitt rückt in den Einmündungsbereich der Freyastraße vor. Die Freyastraße ist dann ab der Herthastraße nur als Sackgasse bis zur Einmündung Selmaweg befahrbar. Der Selmaweg ist ausschließlich über die Hubertusallee erreichbar. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Fußgänger können den Baustellenbereich passieren. Die Arbeiten werden etwa zwei Monate andauern.

Bauarbeiten in der Braunschweigstraße

Am 19. April beginnt die Stadt mit Sanierungsarbeiten in der Braunschweigstraße. Damit startet der erste von drei Bauabschnitten, teile die Stadt mit. Geplant ist die Sanierung der Fahrbahndecke, die Erneuerung des Knotenpunktes Braunschweig- und Arnsbergstraße sowie die Erneuerung der Gehwege.

Begonnen wird am 19. April mit der Anpassung und Erneuerung des östlichen Gehweges, im Bereich der Hausnummer 8 bis 4, an die neue Höhenplanung. Die Arbeiten in diesem Bereich werden voraussichtlich innerhalb von drei bis vier Tagen abgeschlossen. Für die Fräs- und Asphaltarbeiten wird die gesamte Braunschweigstraße voraussichtlich an einem oder an zwei Tagen vorübergehend gesperrt werden.

Die Bauzeit für die Arbeiten in der Braunschweigstraße wird insgesamt voraussichtlich einen Monat bis Mitte Mai betragen. Danach beginnen die Arbeiten in der Arnsbergstraße. Die Bauzeit für die in der Arnsbergstraße geplanten Abschnitte wird voraussichtlich insgesamt zwei Monate betragen. Die Stadt wird rechtzeitig über die geplanten Arbeiten informieren.

Neue Sperrung am Hesselnberg

Im Rahmen der Erneuerung von Kanal- und Versorgungsleitungen in der Straße Hesselnberg wird ab Montag, 11. April, die Kreuzung Haspeler Schulstraße/Hesselnberg für etwa drei Monate gesperrt. Die Straßen sind von allen Seiten bis zur Baustelle als Sackgasse befahrbar. Fußgänger können den Bereich passieren. Die großräumige Umleitung bleibt bestehen. Im Anschluss werden die Arbeiten in der Straße Hesselnberg Richtung Gemsenweg fortgesetzt.

Sanierung Kluser Brücke

In den letzten Wochen liefen die Vorarbeiten für die eigentlichen Erneuerungsarbeiten an der Kluser Brücke.

Der Grünstreifen in der Mitte zwischen den Fahrbahnen wurde abgeräumt und durch eine Asphaltfahrbahn für die bauzeitliche Verkehrsführung ersetzt. Dies ging schneller als gedacht, sodass bereits ab Montag, dem 11. April, die Verkehrsführung für den Bauabschnitt 1 eingerichtet wird. Gleichzeitig haben schon die Arbeiten auf der nördlichen Grünfläche begonnen.

Der Verkehr wird in Fahrtrichtung Elberfeld weiterhin einspurig sein, dann allerdings über den neu hergestellten Mittelstreifen. Die Verschwenkung in der Verkehrsführung in Fahrtrichtung Barmen wird wieder zurückgenommen, sodass wieder die „alten“ Fahrspuren zur Verfügung stehen. Ebenso werden die Parkstreifen auf dieser Seite wieder nutzbar sein.

In den kommenden Monaten wird dann die nördlich Brückenseite erneuert. Das heißt, die alten Aufbauten werden bis auf den Beton der Brückenplatte entfernt und im Anschluss neu aufgebaut. Die Übergangskonstruktion und die Kammerwände an den Stirnseiten der Brücke werden ebenfalls erneuert.

Ab Anfang September beginnt dann die Sanierung des südlichen (kleineren) Teils der Brücke.

Bauarbeiten in der Straße Bracken

Ab Montag, 28. März, wird in der Straße Bracken zwischen Nächstebrecker Busch und dem Zugang zur Nordbahntrasse die Fahrbahn repariert. Betroffen ist auch der Bereich am Friedhof. Der Bereich wird nach Arbeiten an den Schächten neu asphaltiert. Diese Arbeiten werden voraussichtlich zwei Tage dauern.

Wegen der Bauarbeiten lassen sich Behinderungen für die Anlieger nicht vermeiden, teilte die Stadt mit. Ab Mittwoch, 30. März, muss die Straße für die Asphaltierungsarbeiten gesperrt werden. In diesem Zeitraum können auch Fußgänger und Radfahrer aus Sicherheitsgründen den Bereich nicht passieren. Der Zugang zur Nordbahntrasse bleibt aus südlicher Richtung möglich. Umleitungen über Wittener Straße und Mollenkotten werden ausgeschildert. Die Straße Holtkamp wird bis Bracken zur Sackgasse.

Sanierung am Kuhler Viadukt geht weiter

Am Montag, den 28. Februar, beginnen die Arbeiten zur denkmalgerechten Instandsetzung von Bogen 17, neben dem Steinweg. Zunächst wird ein Gerüst vom Steinweg aus aufgebaut. Anschließend werden Steine ausgetauscht und neu verfugt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Juli 2022 andauern. Danach werden Netze und Absperrungen entfernt. Für den Gerüstaufbau wird im Baustellenbereich vom 08. bis zum 10. März, vom 15. bis zum 17. März und vom 22. bis zum 24. März eine von zwei Fahrspuren am Steinweg Richtung A 46 gesperrt.

Es wird auch wieder Einschränkungen auf der Nordbahntrasse geben. Die Einengung umfasst den unmittelbaren Arbeitsbereich. Dieser wird so gering wie möglich gehalten und nur die unbedingt erforderlichen Baustelleneinrichtungsflächen umfassen. Die nutzbare Breite der Trasse wird mindestens drei Meter betragen. Die Kosten für die Baumaßnahme liegen bei rund 350.000 Euro.

Bauarbeiten an der Bembergbrücke

Am 28. Februar beginnen Bauarbeiten an der Unterseite der Bembergbrücke. Die Brücke war undicht geworden. Eine Spur Richtung Döppersberg wird gesperrt. Die Arbeiten sollen insgesamt bis September 2022 dauern.

Sonnborner Ufer zur Haeseler Straße

Ab Dienstag, 8. Februar, verlegen die WSW im Sonnborner Ufer zwischen der Hammersteiner Allee und der Eugen-Langen-Straße große Kanäle. Während der etwa einjährigen Bauzeit wird die Durchfahrt vom Sonnborner Ufer zur Haeseler Straße gesperrt. Der Verkehr wird über die Eugen-Langen-Straße und Hammersteiner Allee umgeleitet. Von der Haeseler Straße in Fahrtrichtung Elberfeld und Autobahn bleibt im Arbeitsbereich immer eine Fahrspur erhalten. Fußgänger können den Bereich passieren. Zur Durchführung der Baumaßnahme werden Baugruben nördlich der Haeseler Straße, in der Buchenhofener Straße und ein offener Kanalgraben in der Grüninsel an der Hammersteiner Allee hergestellt.

Am Langen Bruch

Ab Montag, dem 1. Februar, gehen die Kanalarbeiten der WSW in der Straße Am Langen Bruch in den letzten Abschnitt. Die Straße wird zwischen der Zufahrt zu Hausnummer 54 und dem Westfalenweg in einzelnen, wandernden Bauabschnitten gesperrt. Die Straße Am Langen Bruch bleibt von beiden Seiten bis zur Baustelle als Sackgasse befahrbar. Fußgänger können den Bereich passieren. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende September andauern.

Neue Friedrichstraße

Ab Montag, 17. Januar, beginnt die WSW in der Neue Friedrichstraße in Elberfeld mit den Arbeiten im letzten Bauabschnitt. Zwischen der Makomannenstraße und der Wiesenstraße werden Kanäle und Versorgungsleitungen erneuert. Anschließend erfolgt der Straßenausbau. Die Neue Friedrichstraße bleibt in diesem Abschnitt von beiden Seiten bis zu der wandernden Baustelle als Sackgasse befahrbar. Umleitungen werden ausgeschildert. Fußgänger können den Bereich passieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis August andauern.

Ravensberger Straße/Jülicher Straße

Ab Montag, 10. Januar, beginnen die Wuppertaler Stadtwerke in der Ravensberger Straße zwischen Neckarstraße und Klever Platz mit der Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen. Nach Fertigstellung der Leitungen erfolgt ein Straßenausbau. Auch die Nebenstraßen der Ravensberger Straße werden in diesem Bereich saniert.

Der erste Bauabschnitt reicht in der Ravensberger Straße von der Einmündung Neckarstraße bis zur Einmündung der Jülicher Straße. Die Bauzeit wird etwa fünf Monate betragen.

Die Ravensberger Straße kann bis zur Baustelle als Sackgasse befahren werden. In der Jülicher Straße wird die Einbahnstraße gedreht. Fußgänger können den Bereich passieren. Umleitungen werden ausgeschildert. Die Bauzeit der Gesamtbaumaßnahme wird voraussichtlich 18 Monate andauern.

(red)