32 iPads für die Erich-Fried-Gesamtschule

Schulen : 32 iPads für die Erich-Fried-Gesamtschule

Gebrüder Jaeger unterstützt Schule. Digitalisierung ist in allen Fächern angekommen.

Ein besonders werthaltiges Weihnachtsgeschenk hatte Tilman Jaeger, einer der Geschäftsführer der seit 1924 in Ronsdorf ansässigen Firma Gebrüder Jaeger GmbH am Dienstag im Gepäck: Das Unternehmen stiftete der Erich-Fried-Gesamtschule in der Blutfinke 32 iPads inklusive Schutzhüllen, fünf AppleTVs und einem abschließbaren und mit einer Aufladefunktion versehenden Tablet-Wagen (TabCaddy 32v) und lieferte so ein digitales Gesamtkonzept für die Lehranstalt. Damit wird gleichzeitig auch der zwischen Bund und Ländern abgeschlossene Digitalpakt unterstützt.

Mit Spende schreitet die Digitalisierung voran

In der „Talentschmiede“ der Erich-Fried-Gesamtschule hatte sich eine fröhliche Gruppe aus Firmenvertretern, Kollegiumsmitgliedern und Schülerinnen und Schülern versammelt, als Tilman Jaeger an Sara Nugnes (18) aus der Schülervertretung symbolisch ein iPad überreichte und damit die Kooperation des Unternehmens mit der Schule mit Leben erfüllte.

„Unserem langjährigen Kooperationspartner ist es ein besonderes Anliegen, dass die Digitalisierung an unserer Schule voranschreitet“, erklärte Schulleiterin Heike Flowerday und freute sich, dass der bereits vorhandene Bestand von bisher 50 iPads erweitert wird. Das Volumen des Geschenks beträgt dabei 16.500 Euro, wie Flowerday verriet und darauf hinwies, dass ein moderner Schulunterricht ohne Digitalisierung kaum noch möglich ist. „Mit Ausnahme der Kunst vielleicht. Aber, selbst im Sport benötigt man die moderne Technik schließlich für die Video-Analyse. Ein weiteres wichtiges Hilfsmittel ist sie neben dem Unterricht auch im Bereich der Berufsorientierung“, führte die Schulleiterin einen weiteren Aspekt an.

„Wir haben eine Plattform mit dem Namen Iserv eingerichtet, auf die Schüler und Lehrer zurückgreifen können“, berichtete Heike Flowerday.

Und Tilman Jaeger, dessen in der Otto-Hahn-Straße ansässiges Unternehmen schon als Spender für das Schul-Theater und den Schulgarten bei der EFG auf den Plan getreten war, nimmt gern die Gelegenheit wahr, die Nähe der Schüler zu suchen, um auf die Firma Gebrüder Jaeger aufmerksam zu machen und auf diese Weise junge Menschen für ein Ausbildungsverhältnis zu interessieren. „Zwei Ehemalige von der Erich-Fried-Gesamtschule schließen gerade ihre Ausbildung bei uns ab“, berichtet der Geschäftsführer und wies darauf hin, dass unter anderem die Ausbildungsberufe Industriekaufmann, Produktmechaniker, Mechatroniker, Kunststoff- und Kautschuktechniker oder Maschinen- und Anlagenführer angeboten werden.

In Ronsdorf beschäftigt Jaeger rund 250 Mitarbeiter, in den USA, Polen, Indien und Österreich insgesamt 500. „Wir haben jetzt auch die Möglichkeit eingerichtet, einen Teil der Ausbildung in unserer österreichischen Niederlassung in der Steiermark zu absolvieren“, so Jaeger, der bekräftigte, dass die Kooperation zwischen Ronsdorfer Unternehmen und Ronsdorfer Schule weiter fortgesetzt werden soll. „Für unser Engagement haben wir eine längere Strecke vorgesehen.“

Sara Nugnes, eine der Schülerinnen, die durch die Erweiterung des „iPad-Parks“ in der EFG profitieren, berichtete von der Erleichterung im Unterrichts- und Schulbetrieb und führte aus: „So werden auch Präsentationen erheblich erleichtert.“ Sichtlich erfreut berichtete sie, dass es durch die AppleTVs auch möglich ist, den Desktop eines iPads drahtlos und direkt an die Wand zu projizieren. „Es macht einfach Spaß“, so die angehende Abiturientin, die ihre berufliche Zukunft allerdings als Lehrerin sieht.

„Mit dieser Spende haben die Gebrüder Jaeger den Weg unserer Gesamtschule zur digitalen Schule um ein gutes Stück beschleunigt“, fasst Heike Flowerday die Übergabe zusammen.