Sprockhövel: Rat beschließt Haushaltsplan

Sprockhövel : Rat beschließt Haushaltsplan

Bürgermeister äußert sich zu Fremdenhass und Übergriffen auf Rettungskräfte.

Eine rundum gelungene Sitzung nannte Bürgermeister Ulli Winkelmann die Haushaltssitzung des Rats der Stadt Sprockhövel. Am Donnerstagabend verabschiedeten die Ratsmitglieder den von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsplan und die Haushaltssatzung für das Jahr 2019. Besonders positiv bewertete Winkelmann die Tatsache, dass in dem Haushaltsplan keine Erhöhung der Grundsteuer B vorgesehen ist. Die Anhebung dieser Grundsteuer, die Eigentümer von Grundstücken und deren Bebauung zahlen müssen, im Jahr 2015 hatte damals für viel Kritik der Bürger an der Stadtverwaltung gesorgt. Neben dem städtischen Haushalt wurde zudem der Wirtschaftsplan der Zentralen Gebäudebewirtschaftung genehmigt, die die städtischen Gebäude und Liegenschaften verwaltet.

Bürgermeister äußerte sich zu Übergriffen auf Rettungskräfte

Abseits der Haushaltsthemen sagte Ulli Winkelmann in einer emotionalen Ansprache, dass die Stadt Sprockhövel weiterhin für Demokratie und Menschenwürde einstehen müsse. Der Bürgermeister äußerte sich besorgt über eine erhöhte Zahl an Übergriffen auf Rettungskräfte in ganz Deutschland. Es könne nicht sein, dass Menschen, die sich für andere einsetzen, tätlich angegriffen werden. Zwar sei nicht bekannt, dass es solche Vorfälle auch in Sprockhövel gebe. Ein künftiges Auftreten derartiger Übergriffe müsse aber in der Stadt unbedingt verhindert werden. Gleichzeitig sprach sich Winkelmann auch deutlich gegen fremdenfeindliche Tendenzen aus und bekannte sich klar gegen Rassismus und Fremdenhass. Dieses Bekenntnis werde man gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden des Rats in der kommenden Weihnachtssitzung bekräftigen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung