Welcher Promi radelt vorneweg?

Welcher Promi radelt vorneweg?

Meerbusch beteiligt sich in wenigen Wochen an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“. Ein bekanntes Gesicht soll Werbung dafür machen.

Tauscht die Büdericherin Verona Pooth ihren Hummer gegen das Fahrrad? Verzichtet Rennfahrer-Legende Heinz-Harald Frentzen mit Wohnsitz Langst-Kierst auf PS und nimmt auf dem Sattel statt im Cockpit Platz? Im Fachbereich Umwelt der Stadtverwaltung laufen die Vorbereitungen für die Neuauflage der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“. Neu in diesem Jahr: Ein prominenter Meerbuscher soll mitradeln und Werbung für das klimafreundliche Fortbewegungsmittel machen.

Foto: dpa (4)/Augustin/Moll

„Wir werben in diesem Jahr besonders früh fürs Stadtradeln, weil wir noch mehr Menschen zum Mitmachen motivieren möchten“, sagt Johanna Neumann. Die Klimaschutzmanagerin der Stadt betreut das Stadtradeln in Meerbusch. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage, die selbst gerne mit dem Rad unterwegs ist, steht Pate für die Aktion. Meerbusch ist dieses Jahr zum dritten Mal dabei.

Foto: dpa (4)/Augustin/Moll

Etwa 165 Meerbuscher Radfahrer verzichteten im vergangenen Jahr — wann immer möglich — in einem Zeitraum von drei Wochen auf ihr Auto und stiegen auf den Drahtesel um. Die Teilnehmer legten zusammengerechnet eine Strecke von 36 970 Kilometern zurück und ersparten der Umwelt durch ihren Autoverzicht einen Kohlendioxid-Ausstoß von etwa 5,3 Tonnen.

Foto: dpa (4)/Augustin/Moll

Vom 7. bis 27. Juni sind die Meerbuscher nun wieder aufgefordert, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen — und so für die Stadtradeln-Gesamtwertung beizusteuern. Mitmachen kann jeder, der in Meerbusch wohnt, arbeitet oder hier zur Schule geht. Kilometer können auch außerhalb Meerbuschs oder im Urlaub gesammelt werden.

Foto: dpa (4)/Augustin/Moll

Wie funktioniert das Ganze in der Praxis? Wer mitmachen möchte, registriert sich im Internet (siehe Info-Box). Wer 2014 schon dabei war, nutzt seine Anmeldedaten unter „Login“. Dann als Kommune „Meerbusch“ auswählen, ein Team gründen, Familie, Freunde und Kollegen einladen. Wer möchte, kann sich auch dem „Offenen Team Meerbusch“ anschließen, das Johanna Neumann gegründet hat.

Während der drei „Stadtradel“-Wochen im Juni werden die gefahrenen Radkilometer in einen Online-Radkalender eingetragen. „Dabei ist es egal, ob man täglich fährt oder ab und zu“, sagt Johanna Neumann. Mitglied in einem Team zu sein, heiße nicht, dass man zwangsläufig auch im Team fahren müsse. „Natürlich kann man auch einfach auf eigene Faust Kilometer sammeln.“

Und der Prominente? „In allen bundesweit teilnehmenden Städten wird als „Zugpferd“ und Gesicht der Aktion jetzt ein Stadtradel-Star gekürt“, berichtet Neumann. „Diese Leitfigur suchen wir jetzt auch für Meerbusch.“ Bedingung: Der „Stadtradel-Star“ muss 21 Tage am Stück sein Auto stehen lassen und aufs Fahrrad umsteigen. „Als Kandidaten werden gerne Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Meerbusch gesehen“, so Neumann.

Der offizielle „Stadtradel“-Auftakt findet diesmal am 7. Juni im Rahmen des Meerbuscher Öko-Marktes in Lank statt. Alle Teilnehmer sind eingeladen, dabei zu sein. Der „Stadtradel-Star“ übergibt bei dieser Gelegenheit seinen Autoschlüssel symbolisch an die Bürgermeisterin zur Verwahrung. Zu Beginn erhält er als Geschenk einen Fahrradcomputer zur Streckenaufzeichnung, am Schluss wartet eine Fahrradtasche im „Stadtradeln“-Design. Und, aufgepasst prominente Meerbuscher: Unter allen bundesweit teilnehmenden „Stadtradel“-Stars wird ein hochwertiges Edelfahrrad verlost.

Mehr von Westdeutsche Zeitung