1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Musikschule mit eigenem Tonstudio: Pop ist auf dem Vormarsch

Musikschule mit eigenem Tonstudio: Pop ist auf dem Vormarsch

Mit der Anschaffung eines eigenen Tonstudios geht Musikschule neue Wege.

Meerbusch. Die sogenannte Popularmusik nimmt einen immer breiteren Raum in der städtischen Musikschule ein, seitdem Anne Burbulla vor etwas mehr als drei Jahren die Leitung übernommen hat. Rund 130 Schüler lernen Schlagzeug oder Keyboards, E-Bass oder E-Gitarre. Neue Dozenten wie Dominik van Bebber (Schlagzeug), Matthias Nowak (Bass) oder Fachleiter Daniel Goldkuhle haben für frischen Wind gesorgt.

Im November kommt mit Annika van Bebber (Gesang) eine weitere Pädagogin dazu, ein zweiter Schlagzeuglehrer soll folgen, um die Warteliste (aktuell 50 Schüler, 14 weitere im Wartestand) abzuarbeiten. Allein vier Bands haben sich gegründet. „Die Blue Note Group hatte zum Beispiel im Vorjahr 15 öffentliche Auftritte“, erzählt Goldkuhle.

Eben jene Band mit zehn Mitgliedern zwischen 15 und 22 Jahren mit Sängerin Jana Wiesenborn war es auch, die jetzt in einen besonderen Genuss kam. Sie durfte das neue Tonstudio im Stammhaus in Strümp testen. Zwei Aufnahmen wurden gemacht, das Ergebnis kann sich hören lassen.

„Wir haben zuletzt viele Anstrengungen unternommen, die Popularmusik voranzubringen. Das Tonstudio ist jetzt quasi das i-Tüpfelchen“, sagt Burbulla.

Man trage mit der Investition zum einen dem zunehmenden Drang Jugendlicher, Musik am Computer zu machen, Rechnung und biete ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, das Handwerk, Tonaufnahmen zu arrangieren, zu erlernen. „Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten: zur Kontrolle, als Training vor Wettbewerben oder zur Erfüllung des lang gehegten Traums, eine eigene CD aufzunehmen. Das schließt den klassischen Bereich natürlich ein“, sagt Burbulla.

„Das Tonstudio macht es vor allem auch möglich, Fehler zu analysieren. Schüler glauben einem oft nicht so recht, wenn ich sie darauf anspreche. Jetzt kann ich es belegen“, erklärt Dominik van Bebber amüsiert. Er ist der Herr über das mobile Tonstudio (van Bebber: „Damit wir auch mal ein Konzert im Wasserturm mitschneiden können“) und wird in Zukunft Tonmeister-Kurse anbieten. Sieben Jugendliche und Erwachsene hätten bereits Interesse signalisiert, zehn Teilnehmer sollen es mindestens werden.

Finanziert wurde die rund 6000 Euro teure Anschaffung durch eine vom Förderverein eingefädelte Spende der Sparkassen-Kulturstiftung des Rhein-Kreises Neuss.