1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Hunderte strömten zum Maifest in den Rathauspark

Hunderte strömten zum Maifest in den Rathauspark

Pro Osterath ist zufrieden mit der Resonanz. Integrationsrat eröffnet Interkulturelle Woche.

Osterath. Mit bunten Bändern wurde der Maikranz geschmückt und unter Böllerschüssen der Artillerie im Rathauspark aufgestellt. Hunderte von Besuchern feierten mit dem Verein Pro Osterath das 19. Parkfest in den Mai.

Ab 11 Uhr traf man sich am Dienstag auf ein Stück Kuchen, eine Kugel Eis oder um eine Runde Karussell zu fahren. „Wir sind sehr überrascht über den Besucherandrang, da es in der Nacht noch stark geregnet hat“, erzählte der Vereinsvorsitzende Jürgen Bergert.

In diesem Jahr ging es nicht nur darum, gemeinsam zu feiern. „Wir läuten die Interkulturelle Woche in Meerbusch ein“, erklärte Bergerts Mitstreiter Heinz-Peter Weyen. Der Integrationsrat war an einem Stand vertreten und gestaltete das Bühnenprogramm: Der Osterather Musikverein, der Kindergarten Knirpsmühle und die Kita Rasselbande wurden von dem Osterather Zumba-Verein Zumbatronic und den Taikotrommlern der Gruppe Wadaiko Haguruma unterstützt.

„Wir bekommen sehr viel positive Resonanz und freuen uns über die Gelegenheit, uns vorstellen zu können“, betonte Ingrid Maas, die stellvertretende Vorsitzende des Integrationsrats. „Wir wollen auf diese Weise zeigen, dass Integration mehr ist als nur Papierkram.“

Die Caritas des Rhein-Kreises Neuss warb für ihr Projekt Projugend statt Promille. Mit einem Infostand und dem Verkauf von alkoholfreien Cocktails wollte man das Interesse der Jugendlichen wecken.

Die Organisation des Mai Parkfest gelang durch die Hilfe vieler. Allein über 50 ehrenamtliche Helfer standen für einen reibungslosen Ablauf des Mailaufs zur Verfügung. Eine Unterstützung, für die, so Heinz-Peter Weyen, Pro Osterath dankbar ist. „Die Kosten für unser jährliches Fest belaufen sich auf etwa 2000 Euro.“ Ein Überschuss komme Osterath zugute. „Wir setzen die Einnahmen immer ein, um unseren Stadtteil noch ein kleines bisschen schöner zu machen.“ In diesem Jahr soll in neue Parkbänke und Tische zum Picknicken investiert werden.

Die Integrationswoche bietet in den nächsten Tagen bis zum 6. Mai vom Interkulturellen Frauencafé über eine persische Teestube bis zur internationalen Märchenstunde viele Möglichkeiten, Integration praktisch zu erfahren.

Zum Abschluss wird am Sonntag ab 13.30 Uhr das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ realisiert. Der Verkauf von Anhängern und Broschen, die der Integrationsrat auch auf dem Parkfest anbot, soll das Projekt finanzieren helfen.