MTC kämpft um neue Mitglieder

Der Meerbuscher Tanzsportclub ist im Breitensport sehr aktiv, sucht aber auch wieder Turnierpaare.

Meerbusch. Tanzen hält jung, Tanzen hält Geist und Körper fit. Davon ist Dieter Lass, Vorsitzender des Meerbuscher Tanzsportclubs (MTC), überzeugt. Wenn man den 73-Jährigen über das Parkett gleiten oder rhythmisch mit den Händen schnippen sieht, hat der Zuschauer keine Zweifel an dieser Behauptung.

Der Nierster, der jahrelang mit seiner Frau Christel in der obersten Amateurklasse tanzte, macht nicht den Eindruck, als müsse er lange überlegen, bevor er die komplizierte Schrittfolge eines Tango oder Cha-Cha-Cha aus der Musik in Bewegung übersetzt. Er hat 1984 mit dem Tanzsport begonnen, da steckte der MTC noch in den Kinderschuhen. „Aber es war eine tolle Zeit. Der Verein hatte zehn Turnierpaare, die in unserer Trainingsstätte an der Raphaelschule in Strümp trainierten“, erzählt Lass. Parallel wurde der Breitensport mit vielen Angeboten gefördert.

Doch diese Zeiten sind vorbei. Der MTC hat wie viele andere Vereine gegen die hohe Beanspruchung potenziell Interessierter in Schule und Beruf zu kämpfen. „Wer Turniere tanzen will, muss neben der Begeisterung für das Tanzen auch viel Zeit für das Training mitbringen“, weiß Lass.

Der Verein möchte gerne wieder in den Turniersport einsteigen. Qualifizierte Trainer und finanzielle Unterstützung würde man bereitstellen. Auch Wiedereinsteiger sind willkommen.

Im Breitensport ist der MTC dagegen immer noch stark engagiert. Außer am Samstag bietet er jeden Nachmittag oder Abend Tanzgruppen mit qualifizierten Lehrern an, die Jive, Walzer oder Rumba vermitteln. Hier können Interessenten jeden Alters unverbindlich einmal zur Probe mitmachen.

Auch neue Trends nimmt der MTC in sein Programm auf. „Seit gut einem Jahr haben wir donnerstags eine Gruppe, die Line Dance tanzt“, erzählt Lass. Vorteil dieser Tanzsportart: Es wird in Formation getanzt, man braucht keinen Partner. „Der Line Dance kommt aus der amerikanischen Countryszene“, erklärt Bernd Burkhard, qualifizierter Line-Dance-Trainer, der jede Woche extra aus Moers angereist kommt. „Aber wir tanzen auch Choreografien zu den neuesten Charts, Rock’n’ Roll oder auch Hiphop.“

Kinder können ab vier Jahren beim MTC ihre ersten Tanzschritte üben, zunächst natürlich spielerisch. Nach einem halben Jahr beginnt Trainerin Evelyn Posadowski mit ersten klassischen Tanzschritten. „Wir hoffen, dass sich aus diesen Gruppen ein tanzbegeisterter Nachwuchs entwickelt“, blickt Lass voraus.

Beim diesjährigen Seniorenkaffee konnten sich die Besucher ein gutes Bild vom breiten Spektrum des Vereins machen. Nur das Turnierpaar musste „eingeflogen“ werden. Auch bei weiteren Aktivitäten wie Fahrradtouren oder der beliebten Städte-Clubtour wird der Zusammenhalt des Vereins gefördert.

„Zwei- bis dreimal im Jahr veranstalten wir einen Tanztee im Seniorenheim Hildegundis von Meer“, ergänzt der MTC-Vorsitzende. „Wir animieren die Menschen zum Tanzen, bewegen sie in ihren Rollstühlen und freuen uns, wenn Alzheimerpatienten zur Musik der 50er Jahre zu wippen beginnen.“

www.meerbuscher-tc.de