Der Meerbuscher Musiker Raughi Ebert verbindet in Collagen Autodesign und Musik.

Ausstellung : Collagen vereinen Autoskizzen und Noten

Multitalent Raughi Ebert mischt in „Car Design meets Music“ ganz verschiedene Branchen.

Auto-Design und Kompositionen haben einen ähnlichen Ursprung. „Am Anfang stehen Skizzen, die auf Papier festgehalten werden“, erklärt Raughi Ebert. Er muss es wissen – schließlich zählen das Design von Automobilen und die Musik zu seinen Leidenschaften.

Der studierte Musiker lebt seit seinem neunten Lebensjahr in Meerbusch und arbeitet auch als Komponist und Fotograf. Jetzt zeigt der 55-Jährige, dass er als Zeichner ebenfalls über hohe Qualitäten verfügt. Anhand von Collagen, die historisches Automobil-Design und Partitur-Skizzen für klassische Kompositionen vereinen, lenkt Raughi Ebert den Blick auf schöpferische Leistungen beider Bereiche: „Ich habe mir Gedanken gemacht, welche Komponisten zu welchem Auto passen.“ Er lässt die Silhouetten der Autos mit den Notenblättern verschmelzen und erweckt so den Eindruck, dass sie schon immer zusammengehören.

Werke sind
ab Sonntag zu sehen

Sein erstes zeichnerisches Projekt beinhaltet 20 Collagen, die in einer Schau als Premiere im Juni 2018 mit großer Resonanz im Automuseum Volkswagen in Wolfsburg gezeigt wurde. Ab Sonntag, 3. Februar, sind die Arbeiten von Raughi Ebert in der Classic Remise Düsseldorf zu sehen. Dort, wo historische Fahrzeuge exklusiv präsentiert werden, überraschen die Skizzen bedeutender klassischer Komponisten im Einklang mit den Silhouetten deutscher Automobil-Ikonen: „Ich finde, Mozart passt gut zum Porsche 911; und Bachs Musik passt zum Porsche 356.“

Der Künstler studierte am
Trinity College in London Musik

Schließlich weiß der Künstler die richtigen Töne gekonnt einzuordnen. Er studierte klassische Gitarre an der Folkwang Hochschule und legte am Trinity College of Music in London ein Examen ab. Aber die Grundlagen wurden an der Städtischen Musikschule in Meerbusch gelegt. Hier wurde ihm ermöglicht, unterschiedliche Musikstile auszuleben. 1997 gründete Raughi Ebert mit dem Gitarristen Leo Henrichs „Tierra Negra“ und startete eine außergewöhnlich geprägte Karriere. Dazu gehören Gastspiele in den Bundesstaaten der USA ebenso, wie jene in Shanghai, Singapur oder Seoul. 2001 stellte das Duo auf der Internationalen Frankfurter Musikmesse die selbst entworfene „Tierra Negra Gitarre“ vor: „Seit 2005 treten die legendären Gipsy Kings exklusiv mit unseren Gitarren auf.“

Trotzdem findet er neben seiner Arbeit als Musiker, Komponist und Fotograf Zeit, sich neuen Projekten wie der Kunstschau „Car Design meets Music“ zu widmen: „Es hat Spaß gemacht, meine beiden Leidenschaften in künstlerischen Darstellungen zu vereinen.“

Die Vernissage mit Führung ist am Sonntag, 3. Februar, um 15 Uhr. Bis Ende März läuft die Ausstellung in der Classic Remise Düsseldorf, in der Galerie im Obergeschoss, Harffstraße 110a.

Mehr von Westdeutsche Zeitung