Vokshochschule Meerbusch stellt neues Semesterprogramm vor

Semesterstart : Bildung und Fitness für alle Generationen

Die VHS Meerbusch hat ihr neues Frühjahrs- und Sommerprogramm vorgestellt.

Die neue Fahne am Eingang des schmucken, gelben Gebäudes an der Hochstraße soll so vielen Bürgern wie möglich – alten wie jungen – den Weg in die Volkshochschule (VHS) Meerbusch weisen. Das wünscht sich deren Leiterin Béatrice Delassale-Wischert. „Wir möchten Werbung für Bildung machen“, sagt sie. „Getreu unserem diesjährigen Wahlspruch „Weil Wissen sich durchsetzt!“

Entsprechend findet sich das Motto auch auf dem Titel des neuen Programms für das Frühjahrs- und Sommersemester 2019 wieder. Ein richtiger Schmöker ist das mehr als 200 Seiten dicke Buch, das ab sofort erhältlich ist. Mit schönen Fotos, farblich nach Themen geordnet, und zwischendurch gespickt mit Sinnsprüchen von Henry Ford bis Honoré de Balzac. „Das Programm soll Lektüre sein, die man öfter zur Hand nimmt“, sagt Béatrice Delassale-Wischert.

Aber nicht nur auf die Optik, sondern auch auf den Inhalt haben die VHS-Leiterin und ihre beiden Kollegen Berthold Grebe (stv. VHS-Leiter) und Oliver Kuller viel Wert gelegt. Das neue Programm fürs erste Semester bietet 8712 Unterrichtsstunden und 351 Veranstaltungen unter der Leitung von insgesamt rund 110 Dozenten. „Zum Vergleich:“, betont Béatrice Delassale-Wischert. „Das Pflichtangebot liegt bei 3200 Unterrichtsstunden – allerdings pro Jahr. Die VHS Meerbusch liegt mit ihrem Angebot also deutlich darüber.“

Zwei neue Bereiche gibt es im Programm: Das ist einmal die „Junge VHS“ mit Angeboten für Kleinkinder, Kids und Teenager vom Filz-Workshop bis zur Berufsbildung „Jugend braucht Zukunft“. Und das sind verschiedene Angebote unter dem Motto „Wir für Europa“. Dort wird etwa gesungen, gebacken und diskutiert.

Berthold Grebe wirbt besonders für die Veranstaltungen aus dem Bereich der Glücksforschung („ein spannendes Thema!“), und innovative Angebote im Bereich Gesundheit, beispielsweise „Yoga in der Kunst des Bogenschießens“. Dabei kommt es nicht auf das Ringe zählen und den Wettkampf an, sondern auf das innere Loslassen. Grebe: „Eine ganz wunderbare neue Methode mit Licht und Musik, ich habe es selbst ausprobiert.“ Grundsätzlich seien Angebote zur Entspannung und zur Work-Life-Balance gefragt, aber auch Exkursionen kämen bei den Kunden immer gut an. Nach Antwerpen, Lüttich und Mainz geht es diesmal.

Auch Kochen – gerne in Kombination mit Sprachunterricht – Tanzen, Gymnastikkurse speziell für Über-70-Jährige sowie Kreativangebote bietet das neue Programm. „Nähen ist wieder ganz groß im Kommen“, sagt Oliver Kuller. „Das hatten wir zuletzt vor 15 Jahren im Angebot.“ Es gibt in diesem Jahr außerdem verschiedene Jubiläen, die die VHS aufgreift, etwa den 500. Todestag Leonardo da Vincis. Ein Schwerpunkt der VHS-Arbeit ist weiterhin der Sprachunterricht, dazu gehören auch Integrationskurse. „Die Grundbildung ist Kernaufgabe der Volkshochschule“, betont deren Leiterin.

Hauptsächlich im Sprachunterricht mit verschiedenen Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene werden auch die beiden neuen „Pro Wise Boards“ zum Einsatz kommen, von denen die VHS nun zwei besitzt. Delassale-Wischert: „Damit können wir Unterrichtsmaterial oder Korrekturen direkt aufs Smartphone senden.“ Die neue Generation Boards sei aber auch als „normale Tafel“ zu gebrauchen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung