Sieg im Sorgenkinder-Duell

Mit 2:0 gewinnt der SC Kapellen das „Sechs-Punkte-Spiel“ in Baumberg und verschafft sich damit etwas Luft.

Baumberg. Schön, wenn es auch mal die Anderen trifft. Bereits vor dem 0:2 (Halbzeit 0:1) im Duell der Sorgenkinder gegen den SC Kapellen schwoll dem für die in akuten Abstiegsnöten steckenden Sportfreunde Baumberg als Trainer zuständigen Marc Schweiger der Kamm.

Denn auf der auch für die Oberliga-Fußballer maßgebenden Internetseite DFBnet war hinter dem Namen des für die Anfangsformation vorgesehenen ehemaligen Kapelleners Patrick „Paddy“ Becker plötzlich ein Sternchen aufgetaucht, sein Einsatz damit ausgeschlossen. „So etwas erfahre ich dann drei Minuten vor dem Anpfiff“, schnaubte der eh leidgeprüfte Coach.

Während die Partie lief, gelang es den irritierten Gastgebern, den offensichtlich fehlerhaften Eintrag zu löschen, worauf Becker in der 36. Minute für seinen Platzhalter Wiren Bhaskar eingewechselt wurde.

Natürlich gab Schweiger diesen Fauxpas nicht als Hauptgrund für die Niederlage an, zur Stabilisierung des sowieso schon angegriffenen Nervenkostüms seiner Kicker trug er indes nicht unbedingt bei. In ähnlicher Gemütslage hatten sich vor der Partie die Jungs des SCK befunden. Ihnen aber half die Gnade des frühen Tores: Nach ganz feinem Diagonalpass von Benny Schütz in der siebten Minute konnte SF-Keeper Tobias Bergen den von Robert Norf abgegeben Schuss noch mit Mühe abwehren, gegen den Kopfball des gedankenschnell in Position gelaufenen Sven Raddatz war er dann aber machtlos.

Danach tat sich vor beiden Gehäusen erst mal lange nichts. Der Ball war mehr Arbeitsgerät als Partner. Erst in der 35. Minute setzte wiederum Raddatz einen Farbtupfer: Nach einem Ballgewinn von Robert Wilschrey im Mittelfeld hämmerte er die Kugel aus vollem Lauf knapp übers Gestänge. Noch näher dran war sein Teamkollege Marcel Koch nach einer Raddatz-Ecke mit seinem Kopfball an die Latte (45.).

Baumbergs beste Chance im ersten Abschnitt vergab Kapitän Nils Esslinger, als er im 1:1-Duell David Dygacz stehen ließ, in SCK-Torhüter Christopher Möllering jedoch seinen Meister fand (38.). Alles andere als mitreißend verlief auch die zweite Hälfte. Weder Baumberg noch Kapellen vermochte die durchaus vorhandene Qualität auf den Platz zu bringen. Mit einer Ausnahme: In der 70. Minute legte der flinke Robert Norf das Leder nach trockenem Antritt genau in den Lauf des heranstürmenden Benny Schütz, dessen trockener Schuss flach zum 2:0 ins Toreck sauste.

Sicher, auch die Gastgeber hatten durchaus ihre Möglichkeiten, erwiesen sich dabei indes als wenig durchschlagskräftig. Die meisten Vorstöße endeten freilich bei den im Abwehrzentrum wirkenden David Dygacz und Robin Kreis. Mit ihrer Physis waren sie zumeist Herr der Lage.

Dass sie dabei die feine Klinge stecken ließen und stattdessen vor allem Langholz produzierten, kratzte ihren Chef Frank Mitschkowski ganz und gar nicht. „Das ist mir im Moment vollkommen egal“, sagt er. In der Not heiligt der Zweck eben die Mittel. Auch von einem „Sechs-Punkte-Spiel“ wollte der akribisch werkelnde Polizeibeamte nichts wissen. „In unserer Situation zählt jeder Sieg“, stellte er erleichtert fest und verabschiedete sich lächelnd in die zweiwöchige Spielpause.