Leichtathletik: Absolut zeitgleich im Zieleinlauf

Leichtathletik: Absolut zeitgleich im Zieleinlauf

Sprint- und Hürdenabend in Uerdingen bietet den Athleten optimale äußere Bedingungen.

Rhein-Kreis Neuss. Solch günstige Bedingungen wie beim Sprint- und Hürdenabend in Uerdingen hatten die Leichtathleten in dieser Saison bisher noch nicht erwischt. Der Wind blies im erlaubten Maße (bis 2,0 m/Sek.) von hinten und sorgte dafür, dass es eine Reihe von tollen Leistungen gab.

So gewann die knapp 14-jährige Dormagenerin Klara Mahé in der neuen Bestzeit von 12,48 Sekunden den 80-Meter-Hürdenlauf bei den 14-Jährigen vor der sich auf 12,78 Sekunden steigernde Lena Bongartz. Mahé hatte in der Vergangenheit immer im Schatten anderer Dormagener Athletinnen gestanden.

"Wir sind zeitgleich", wunderte sich die 18-jährige Dormagener Sprinterin Hannah Kramer nach den 100 Metern, bei denen sie mit ihrer Klubkollegin Julia Theisen tatsächlich in 12,66 Sekunden auf die Hundertstelsekunde genau ins Ziel kam, so dass beide bei der A-Jugend hinter der Leverkusenerin Anne Ladwig (12,60 Sekunden) auf Rang zwei gesetzt wurden.

Beim 100-Meter-Hürdenlauf der B-Jugend hatte Darja Felde (TG Neuss) bis zur letzten Hürde geführt, über die sie dann stolperte und auch noch zu allem Unglück disqualifiziert wurde. Auch beim 100-Meter-Lauf lag sie zunächst vorne und wurde dann unter anderem von der Dormagenerin Saskia Schmitz (12,88 Sekunden) überholt.

Mit zwei Bestleistungen fuhr Tai Do Huu (TG Neuss) nach Hause. Zuerst lief der 15-Jährige die 100 Meter bei Windstille in 11,88 Sekunden und gewann anschließend auch den 300-Meter-Lauf in der Zeit von 38,30 Sekunden.

Nicht sehr weit kam der 18-jährige Dormagener Sprinter Bernhard Hahn. An der 50-Meter-Marke über 100 Meter fing er sich schon wieder eine schmerzhafte Zerrung ein. Er hatte nach Ausheilung einer Zerrung gerade wieder seit vier Wochen trainiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung