Lego-Lokal in der City von Dormagen wird verkauft

Einzelhandel in Dormagen : Lego-laden: Kleinanzeige bei Ebay sorgt für Verwirrung

Nach Angaben der Inhaber wird das Geschäft nicht geschlossen. Das Ladenlokal an der Markstraße erhält lediglich neue Besitzer.

Eine Anzeige, die in dieser Woche auf Ebay-Kleinanzeigen erschienen ist, sorgt in Dormagen für Aufsehen: Dort wird der Käufer für ein Ladenlokal gesucht. Der Kaufpreis wird mit 153 000 Euro angegeben. An sich nicht weiter auffällig, wenn es sich um einen leer stehenden Laden handeln würde. Es geht aber in der Marktstraße 3 um den beliebten Lego-Laden „Rheinstein“. Die Inhaber geben aber Entwarnung: Von einer Schließung kann aber überhaupt keine Rede sein.

Ausstellungmöglichkeiten
waren in der Passage groß

Die Inhaber Björn Kessler und Alexander Schmidt sind mit ihrem Standort nicht unzufrieden, sie haben viele Stammkunden und seit Dezember wissen noch deutlich mehr Dormagener, wo „Rheinstein“ zu finden ist. Denn vor Weihnachten konnten die Lego-Experten ein leer stehendes Lokal in der Rathaus-Galerie beziehen. Damit sorgten sie allein schon für einen optischen Anziehungspunkt für Kinder, aber auch Erwachsene. Bis Endes Jahres war Lego dort präsent, was den beiden Geschäftsmännern „sehr viel Freude gemacht hat“. Kein Wunder, denn im Unterschied zu ihren Ausstellungsmöglichkeiten von 40 Quadratmetern waren es in der Einkaufs-Passage hundert Quadratmeter. „Da hat uns Lego auch besondere Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt“, erzählt Kessler. Sie würden gerne in der Rathaus-Galerie dauerhaft bleiben, es gab auch mit Vertretern von ILG in der Zeit ein Gespräch, aber seitdem gibt es keinen Kontakt mehr. „Natürlich muss ja auch der Kostenaspekt beachtet werden“, so Kessler, der von einer deutlich höheren Miete ausgeht als an der Marktstraße.

Leerstand beträgt ein
halbes Dutzend Läden

Auch auf der Kölner Straße wären sie durchaus gerne Zuhause, wenn der Mietzins passend wäre. An der Marktstraße kann der künftige Besitzer mit einem Mietzins von aktuell 800 Euro im Monat für das insgesamt 86 Quadratmeter große Ladenlokal kalkulieren. So ist es im Detail der Ebay-Anzeige zu entnehmen.

In der Rathaus-Galerie wäre Platz. Denn aktuell beträgt der Leerstand ein halbes Dutzend Läden. Ein weiterer kommt kommt durch die Schließung eines Modegeschäftes bald hinzu. Galerie-Inhaber ILG (München) hatte im vergangenen Jahr versichert, dass der Sanierungs- und Umbauphase in diesem Jahr die Zeit der inhaltlichen Aufwertung durch neue Geschäfte folgen wird.

Schon seit längerem hält sich das Gerücht, wonach Drogerie-Filialist Rossmann in die Rathaus-Galerie ziehen wird, der früher im Dormacenter ansässig gewesen ist. Ferner wird es noch Umzüge geben, zum Beispiel von „Mango Tree“ in den Bereich der
Rotunde. schum