1. NRW
  2. Mönchengladbach

Ein Drache für die kranken Kinder

Ein Drache für die kranken Kinder

Junge Spender unterstützen lokale Projekte.

Mönchengladbach. Jetzt im Winter schläft der Drache noch. Erst im nächsten Jahr erwacht er und steht auf dem Spielplatz des St. Elisabeth-Krankenhauses für die Kinder bereit, die krankheitsbedingt eine Zeit in der Rheydter Kinderklinik verbringen müssen.

Bunt, mit einem großen Maul und einem Netz ausgestattet wird das neue Spielgerät sein, verrät Dr. Wolfgang Kölfen: „Der Drache hilft, die Kinder ein wenig von ihren Erkrankungen abzulenken und bedeutet daher auch für die Eltern eine große Erleichterung“, freut sich der Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin an den Städtischen Kliniken. Es wird in der Kinderklinik dringend gebraucht, weil der Spielplatz nach dem Umbau wieder neu aufgebaut musste.

Finanziert wird der Drache durch eine Spende des Mönchengladbacher Leo-Clubs. 13 500 Euro konnte die Nachwuchsorganisation des Lions-Club sammeln, indem sie 3300 Adventskalender an Sponsoren verkaufte: „Wir sind jung und wollen daher gerade junge Menschen unterstützen, denen es nicht so gut“, erklärt Sarah Hempsch von den Leos.

Die Aktion für den guten Zweck gibt es in Gladbach seit 13 Jahren. Immer profitiert eine andere Einrichtung. Die Paul-Moor-Schule, der Kinderschutzbund oder die Aktion Freizeit für behinderte Jugendliche gehörten schon zu den Empfängern. „Wir suchen nach lokalen Projekten, damit wir sehen wo unser Geld ankommt“, sagt die 23-jährige Sarah.

Ab Mai machen sich die 20 Leos zwischen 16 und 30 Jahren auf Sponsorensuche für ihren Kalender. Sie können sich dabei auf immer mehr Unterstützer verlassen. Einige ordern die Kalender als Geschenke für Mitarbeiter oder Kunden. Jeder Kalender hat eine Losnummer und täglich gibt es Gewinner für ein Abendessen, Karten für Borussia oder Reisegutscheine.