Susanne Berger ist neue Bezirksschützenkönigin

Bezirksschützentag : Susanne Berger ist neue Bezirksregentin

Bezirkskönigsschießen fand in Willich statt.

Noch trägt Mike Kunze (42) das schwere Silber über der roten Uniform der Schützenbruderschaft Clörath-Vennheide. Es zeichnet ihn aus als Schützenkönig des Jahres 2018 im Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch. Diese Auszeichnung berechtigt den leidenschaftlichen Schützen, der auch dem Bezirksverband als Bundesmeister vorsteht, zur Teilnahme an Diözesan-, Bundes- und sogar Europameisterschaften. Doch jetzt musste er die kostbare Amtskette an seine Nachfolgerin Susanne Berger von der St.-Johannes-Schützengesellschaft Clörath-Vennheide überreichen. Sie holte mit dem 174. Schuss den Vogel von der Stange.

Beim Bezirksschützentag ermittelten die 17 Bruderschaften des Bezirks ihre besten Schützen des Jahres 2019 in den verschiedenen Alterskategorien. Neben den erwachsenen Teilnehmern waren dies die Jungschützenprinzen und die Schüler. Erstmals gingen auch Kinder an den Start. Beim Schießen waren allein die Schützenkönige der Mitgliedsbruderschaften startberechtigt, also nur eine handverlesene Auswahl. Gastgeber des Bezirksschützentags war in diesem Jahr die St.-Sebastianus-Bruderschaft von Alt-Willich.

Im Garten und im Pfarrheim von St. Katharina herrschte munteres Treiben. Es gab Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und Gegrilltes. Die Kleinen ließen sich glitzernde Tattoos aufbringen. Alles sah nach einer familiären Zusammenkunft aus. Nur das Wetter meinte es nicht gut mit den Schützen. Es war kalt, und zwischen sonnigen Abschnitten gingen heftige Schauer nieder. Im Garten war unter einem offenen Zeltdach der Schießstand aufgebaut. Hier wurde der neue Bezirksschülerprinz in der Altersklasse 12 bis 15 Jahre ermittelt. Oder die Bezirksschülerprinzessin, denn von den fünf Bewerbern waren vier junge Mädchen, etwa Nele Hoppe (13) aus Hüls. Ihr Opa und ihr Vater seien ebenfalls Schützen, erzählte sie. Das Schießen sei „ganz gut für die Konzentration“, befindet sie. Unter den wachsamen Augen der ersten Bezirksschießmeisterin Melanie Kunze visierten die Bewerber mit dem Luftgewehr den hölzernen Vogel an. Auf dem Smartphone des stellvertretenden Bezirksschießmeisters Dominik Hansjürgen erschien er allerdings in Nahaufnahme und sah zu diesem Zeitpunkt schon ganz schön ramponiert aus. Trotz der guten Chancen auf eine Prinzessin setzte sich am Ende der einzige Junge Dennis Heckenbach durch und gewann den Titel.

Als erster Kinderprinz stand schon im Vorfeld Uli Voekel fest

Im Pfarrsaal von St. Katharina schossen die Kleinsten derweil mit der Armbrust und Gummigeschossen auf einen bunt bemalten Vogel aus Holz, der in wenigen Metern Entfernung befestigt war und auch schon einige Körperteile verloren hatte. Hier stand der Sieger allerdings bereits im Vorfeld fest. Es wurde Uli Voekel aus Hüls. Der Zehnjährige war der einzige Bewerber um dieses neu eingeführte Amt des Kinderprinzen. Uli feierte an diesem Tag Geburtstag und hatte zum Schießen gleich seine ganze Familie und seine Freunde
mitgebracht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung