Viersen: Reinigung und Umbau - In den Schwimmbädern geht’s voran

Viersen: Reinigung und Umbau - In den Schwimmbädern geht’s voran

30 Grad und kein Freibad in Viersen in Sicht. Und wie sieht’s derzeit in den Hallenbädern aus?

Viersen. Ferienzeit ist Badezeit. Für die Niederrheinwerke Viersen gilt dieses Jahr für den Bereich Schwimmen aber auch: Ferienzeit ist Bau- und Reinigungszeit.

Denn während im Stadtbad gerade das jährliche Großreinemachen auf dem Programm stand, nähert sich das neue Ransberg-Bad langsam aber sicher seiner Vollendung. Die WZ hat sich beim Unternehmen nach dem aktuellen Stand in Sachen Bäder erkundigt.

Wegen der jährlichen Grundreinigung mussten im Stadtbad an der Burgstraße mehr als eine halbe Million Liter Wasser abgelassen werden. Diese Prozedur dauert 24 Stunden.

"Man könnte natürlich auch den großen Stöpsel ziehen, aber das würde die Kanäle zu sehr belasten", erklärt Niederrheinwerke-Sprecherin Christina Achtnich das langsame Vorgehen. Das Befüllen mit Wasser aus der Leitung nehme sogar zwei Tage in Anspruch, "weil sonst in den Haushalten ringsherum das Wasser fehlen würde".

In der "Trockenzeit" dazwischen wurde das Becken von Hand geschrubbt. Nach fast zwei Wochen vorgeschriebener Pause ist das Bad mittlerweile wieder geöffnet. Achtnich betont, dass das Bad "natürlich auch während des laufenden Betriebs gereinigt wird". Außerdem würden pro Badegast immer rund 30 Liter frisches Wasser eingespeist.

Die umfassenden Renovierungsarbeiten im Familienbad Ransberg an der Heesstraße sind nach Angaben der Niederrheinwerke schon weit fortgeschritten. So ist unter anderem die Akustik-Decke fertig, die den von den schwimmenden und plantschenden Gästen verursachten Schall schlucken soll.

Das große Becken wurde bereits mit Edelstahl ausgekleidet, am Baby-Becken wird dagegen noch gearbeitet ebenso wie an einem gläsernen Aufzug, der Besucher vom Eingangsbereich zur Bade-Ebene bringen soll.

Einen genauen Termin für die Eröffnung gibt es noch nicht, möglicherweise Anfang September/Anfang Oktober. Ob dann wohl im nächsten Sommer die Liegewiese genutzt werden kann?

Vom Bauen und Reinigen in den Ferien hat das dritte Bad profitiert - mit einer höheren Besucherzahl als sonst. In den ersten drei Ferienwochen kamen rund 4550 Wasserfreunde ins Höhenbad Süchteln.

Normalerweise dient es ausschließlich als Schul- und Vereinsbad. Aufgrund der vorübergehenden Schließung des Familienbads Ransberg ab August 2008 ist auch das öffentliche Schwimmen möglich.