Ein Abo zum Schnuppern

Ein Abo zum Schnuppern

Kultursaison: Bekannte Namen haben ihr Kommen für die Saison 2009/2010 angesagt. Außerdem gibt’s neue Reihen.

Viersen. Von vielen schon sehnsuchtsvoll erwartet, liegt es jetzt vor und zeigt, was die nächsten zwölf Monate bieten: das Kulturprogramm der Stadt. Mit Bewährtem, aber auch Neuem geht es in die aktuelle Kultursaison 2009/2010.

Rund 40 Gastspiele erwarten die Besucher dabei in den verschiedenen Abonnements. Die Palette reicht von Operette über Musical, Tanzstück und Schauspiel bis hin zu Kabarett, Kammer- und Sinfoniekonzerten. "Die Cellolegende Mischa Maisky ist sicherlich ein Highlight", bemerkte Brigitte Baggen, mitverantwortlich für die Programmgestaltung.

Konstantin Wecker, Jürgen Becker, Götz Alsmann und Konrad Beikircher sind dabei ebenfalls Namen, die für sich sprechen. Das Musical "Hello Dolly" feiert in Viersen die Premiere seiner Spielzeit und "Blechschaden", die Blechbläser der Münchener Philharmonie, sind gleich zweimal zu hören, wie auch die Tanzhommage an Queen vom Essener Aalto Ballett Theater in den verschiedenen Aboreihen zweimal zu sehen sein wird.

"Wichtig ist uns, auch die nachwachsende Generation zu interessieren und zu gewinnen", betonte Kulturdezernent Paul Schrömbges.

So gehört das Abo Spezial für alle Interessenten bis 25Jahre mit zur Angebotspalette wie auch das im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Abo Kulturkarussell, das sich an Schulkinder und ihre Familien richtet. Für den Vorschulbereich kommen zudem Konzerte mit Fidolino für Vier- bis Sechsjährige.

Im Bereich der Abonnements hat sich eine Kleinigkeit geändert. Die Bereiche A/B und C/D gibt es nicht mehr. An deren Stelle sind die Abos Kultur Mix und Studio gerückt. Hinter ersterem steht eine Abonnementreihe mit dem Schwerpunkt Musiktheater, während sich die Rubrik Studio dem Schauspiel widmet.

"Bisher waren die Angebote in diesen Segmenten in die Bereiche A/B und C/D unterteilt. Mit der neuen Struktur sind wir den Wünschen der Besucher nachgekommen", sagte Kulturreferentin Tanja Muschwitz. Zudem wird für den Bereich Studio eine andere Bestuhlung vorgenommen. Sie wird kleiner und direkt ansteigend. Dank dieser optischen Verkleinerung des Zuschauerraums werde eine akustische und visuelle Verbesserung ermöglicht.

Neu im Angebot ist das Schnupper-Wahlabo. Für 30 Euro kann der Besucher drei Stücke aus den Abo-Reihen zusammenstellen. Insgesamt stehen sieben Abonnement-Reihen zu Auswahl. Das bekannte Wahlabo, das aus den Bereichen Mix, Studio und Kammermusik gemischt werden kann, gibt es weiterhin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung