1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kabarettisten treten in Kempen zweimal an einem Abend auf

Kulturprogramm in Kempen : Zwei Auftritte an einem Abend

Um möglichst viele der 280 Abo-Inhaber zu halten, plant das Kulturamt um: Zwei Termine an einem Abend mit jeweils der Hälfte des Publikums.

(emy) Der Verein Kempen Klassik hat es mit seinen Konzerten in der Paterskirche vorgemacht, nun zieht das Kulturamt Kempen mit seiner beliebten Reihe „Comedy & Kabarett“ nach: Die Künstler werden zweimal an einem Abend auftreten, mit jeweils verkürztem Programm und ohne Pause. Damit sollen trotz der Corona-Beschränkungen möglichst viele Besucher in den Genuss kommen, wieder das Kulturangebot erleben zu können. Nach wie vor habe die Pandemie das kulturelle Leben fest im Griff, sagt Bettina Klapheck aus dem Kulturamt: „An eine normale Durchführung der Kabarett-Saison ist vorerst leider nicht zu denken.“ Um dennoch möglichst viele der fast 300 Abonnenten zu halten, wolle das Kulturamt das erfolgreiche Konstrukt von Kempen Klassik nun auch für die Comedy-Reihe versuchen. Der Verein hat seine Konzerte seit Mai zweimal an einem Abend stattfinden lassen.

Besucher sitzen in
insgesamt 14 Stuhlreihen

Das Programm der Kabarettisten soll dann jeweils nur rund eine Stunde dauern und mit der Hälfte des üblichen Publikums gespielt werden. Unter normalen Umständen sind für die „Kleinkunstkneipe“ im Forum St. Hubert am Hohenzollernplatz 280 Plätze vorgesehen, dementsprechend werden es nun rund 140 sein. Die erste Vorstellung des Abends beginnt um 18.30 Uhr, die darauffolgende um 20.30 Uhr. Statt an Tischen sitzen die Besucher in insgesamt 14 Stuhlreihen. Zwischen Zuschauern, die nicht zusammengehören, bleiben jeweils zwei Stühle frei, sofern sie nicht auf der einen Seite neben sich den Mittelgang haben. Die Stuhlreihen stehen im Abstand von 1,5 Meter zueinander. Das alles sei aber abhängig davon, betont Klapheck, wie sich die Situation und die Corona-Schutzverordnung bis dahin entwickle. So bitte man die Besucher beispielsweise aktuell darum, die Masken nur auf ihrem Sitzplatz abzunehmen.

Die Künstler hätten sich auf die veränderte Form ihrer Auftritt eingelassen, berichtet Klappheck. Einzig Moritz Netenjakob komme nun statt im März 2021 erst im Jahr darauf. Als erster Künstler der Reihe ist am 7. und 8. September Wilfried Schmickler mit seinem Programm „Kein zurück!“ angekündigt. Am 2. und 3. November tritt Jess Jochimsen auf, am 7. und 8. Dezember Arnulf Rating und am 11. und 12. Januar 2021 Frank Fischer. „Nachtschnittchen“, die „Show für Comedy und Kleinkunst“, ist am 22. und 23. Februar zu sehen, und für Netenjakob springt am 22. und 23. März 2021 Johannes Floehr ein. Sascha Korf ist für 26. und 27. April 2021 angekündigt und Stefan Waghubinger für 31. Mai und 1. Juni. Klapheck wartet nun auf die Rückmeldung der Abonnenten. Diese haben bis zum 1. August die Möglichkeit, sich für einen der zwei Abendtermine anzumelden oder aber ihre Dauerkarte bis zur Saison 2021/22 ruhen zu lassen. Danach wird Klapheck die Anfragen sortieren und die Abonnenten jeweils auf die vier möglichen Termine eines Künstlers verteilen. Erst danach sei absehbar, ob für Termine noch Einzelkarten herausgegeben werden. Für Schmickler ist dies nicht möglich.

(emy)