Neviges: Promis fördern Bolzplatz

Neviges: Promis fördern Bolzplatz

Mit finanzieller Unterstützung des Vereins Gofus – golfspielende Fußballprofis – wurde die Spielfläche Goethestraße erneuert.

Neviges. Drei Wochen noch müssen sich die Kinder im Siepen gedulden, dann steht der gründlich überholte Bolzplatz an der Goethestraße wieder zur Verfügung. Möglich wurde die Sanierung wie auch die Renovierung des angrenzenden Spielplatzes durch den Verein Gofus, die golfspielenden Fußballer.

Das Mitgliederverzeichnis liest sich wie eine Prominentenliste des deutschen Fußballs mit Aktiven wie Sebastian Kehl und Frank Rost, Spielerlegenden wie Rainer Bonhof, Klaus Fischer und Sepp Maier, Trainern wie Michael Skibbe und Peter Neururer, Führungskräften wie Klaus Allofs und Gerd Niebaum. Außerdem gehören zu den rund 400 Mitgliedern inzwischen zahlreiche namhafte Sportjournalisten und bekannte Wirtschaftsvertreter.

Zielsetzung war von Beginn an, "etwas von dem eigenen Glück zurückzugeben", heißt es bei Gofus. Und so werden mit dem Erlös der Veranstaltungen Vereine, Stiftungen und Institutionen unterstützt, die wirtschaftlich schwächer gestellten Kindern und Jugendlichen helfen.

Im Rahmen der Initiative "Platz da!" werden zum Beispiel die Schaffung von Spiel- und Bolzplätzen gefördert, aber auch Praktikumsplätze an benachteiligte Jugendliche vermittelt.

"Der Kontakt zu den Technischen Betrieben (TBV) kam durch Walter Stemberg zustande", berichtet TBV-Chef Ralph Güther - der Nevigeser Gastronom ist selbst Mitglied bei den Gofus. Im Januar gab es dann ein Treffen mit Holger Witzig, für "Platz da!" zuständiges Gofus-Vorstandsmitglied, und man kam überein, die sanierungsbedürftige Anlage an der Goethestraße instandzusetzen. Zu den Kosten von rund 30.000 Euro steuert die Initiative bis zu 15.000 Euro bei.

Inzwischen sind die Anfang Juli begonnenen Arbeiten fast abgeschlossen. Am Bolzplatz wurde die Tragschicht, die an manchen Stellen schon freigelegt war, überarbeitet und die Deckschicht komplett erneuert, die Tore außerdem höhenmäßig angepasst.

Des Weiteren wurde der Rasen um den Platz neu eingesät und dieser anschließend mit einem Bauzaun abgesperrt, damit sich das Grün ungestört entwickeln kann. Auch der Spielplatz erhielt eine neue Deckschicht, eine neue Rutsche wird in Kürze geliefert. Das Gestell der neuen Schaukel ist bereits aufgestellt, die Sitze werden noch installiert. Außerdem gibt es künftig einen Ballfangzaun.

In einer gemeinsamen Aktion von Jugendzentrum und Regenbogenschule hatten Kinder bereits vor drei Wochen die vorhandenen Spielgeräte neu gestrichen.