1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Cityflitzer düsen jetzt auch durch Ratingen

Cityflitzer düsen jetzt auch durch Ratingen

Drei Mietwagen stehen an drei Standorten zur Verfügung. Die Buchung erfolgt im Internet.

Ratingen. In der Stadt will man neue Wege der Mobilität beschreiten. Seit Neuestem kann man Autos per Handy-App oder via Internet mieten: Für das sogenannte Carsharing stehen Autos an drei Standorten im Stadtgebiet bereit. Und bei der Stadt wird seit diesem Monat ein Elektro-Mobilitätskonzept erarbeitet, das auch Carsharing mit E-Autos möglich machen könnte.

Die Firma Greenwheels, die seit Jahren in Düsseldorf und vielen weiteren Städten Car-sharing anbietet, hat ihre roten, benzingetriebenen Stadtflitzer auf fest reservierten Stellplätzen am Bahnhof Ost, am Rathaus Lintorf (Konrad-Adenauer-Platz) und im Parkbereich am Hotel Düsseldorfer Platz stationiert. Dezernent Jochen Kral und Greenwheels-Vertriebsleiter Jamel Otmane trafen sich jetzt vor dem Hotel zur „Schlüsselübergabe“.

Die Fahrzeuge seien bestens geeignet, um kleine Einkäufe zu erledigen oder einen längeren Wochenendausflug mit der Familie zu unternehmen, so die Stadt. Um die Autos nutzen zu können, muss man sich einmal kostenfrei auf der Homepage registrieren. Es gibt im Basic-Tarif keine monatliche Grundgebühr oder einen Mindestumsatz — man bezahlt nur dann, wenn man ein Greenwheels-Auto auch wirklich nutzt.

Außerdem gibt es für Abonnenten des VRR einen 25-Euro-Fahrtengutschein. Nach der Anmeldung wird eine Schufa-Auskunft eingeholt. Es folgt eine Führerscheinüberprüfung. Das kann laut Greenwheels etwa sieben Werktage dauern. Dann bekommt man eine Karte zugeschickt.

Die Karte wird an den Kartenleser hinter der Windschutzscheibe gehalten, damit öffnet man das Fahrzeug. Auch ein Einchecken mit einer App für Smartphones und iPhones ist möglich: Die App zeigt, wo das nächste Fahrzeug verfügbar ist. Nach Eintippen der Geheimzahl gibt der Bordcomputer den Schlüssel frei.

Auf Elektromobilität setzt die Stadtverwaltung: Die Verbreitung von Elektrofahrzeugen sei das erklärte Ziel der NRW-Landesregierung. Daher unterstütze sie die Kommunen bei solchen Projekten: „Auch eine Umsetzungsberatung zum Thema Elektromobilität ist für die Kommunen in diesem Förderprogramm enthalten und wird von der Stadt Ratingen genutzt.“

Unter der Leitung der Klimaschutzmanagerin Elena Plank erarbeitet ein Team von „EnergieSystemeNord“ aus Ratingen und IPP ESN Power Engineering ein Konzept für Flottenumstellung auf Elektroantrieb. Auch der Einsatz von elektrisch betriebenen Carsharing-Systemen und elektrischen Drahteseln, auch Lastenräder, wird geprüft.

Im Rahmen eines öffentlichen Workshops „Zukunft E-Mobilität“ am Mittwoch, 19. September, werden die ersten Ergebnisse vorgestellt und Bürger um aktive Mitarbeit gebeten. Es um Fragen wie: Wie stellen Sie sich die Zukunft der E-Mobilität vor? Wo sehen Sie Chancen und Risiken? Im Rahmen dieser Veranstaltung können neue Möglichkeiten diskutiert und geplant werden.

Das E-Mobilitätskonzept wird Ende des Jahres vorliegen und soll als Handlungs- und Umsetzungsplan für die Stadt Ratingen beschlossen werden.

Bei der Klimaschutzmanagerin Elena Plank, Telefon 02102/550- 6732, können sich Interessierte für den Workshop „Zukunft E-Mobilität“ am 19. September im Medienzentrum am Peter-Brüning-Platz anmelden. Voraussichtlicher Beginn ist um 18 Uhr.

elena.plank@ratingen.de greenwheels.de