1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Mettmann: Hundehalter geraten aneinander - Mann muss ins Krankenhaus

Gesucht : Hundehalter geraten aneinander - Mann muss ins Krankenhaus

Ein unbekannter Hundehalter hat in Mettmann einen anderen Hundebesitzer beim Gassigehen angegriffen. Die Polizei sucht nach dem Angreifer.

Ein bislang unbekannter Hundehalter hat am Montagabend (30.9.) gegen 19 Uhr einen 52-jährigen Spaziergänger, der ebenfalls mit seinem Hund unterwegs war, angegriffen. Das berichtet die Polizei.

Der Mettmanner sei mit seiner Tochter sowie mit seinem Hund über die Teichstraße in Richtung Außenbürgschaft spaziert, als ihnen plötzlich ein Mann mit einer französischen Bulldogge entgegen gekommen sei.

Die beiden Tiere seien unvermittelt aufeinander losgegangen, erklärt die Polizei. Der 52-Jährige habe daraufhin versucht, die Tiere voneinander zu trennen. Dabei habe der andere Hundehalter dem Mettmanner plötzlich unvermittelt gegen seinen Hinterkopf geschlagen. Daraufhin sei der Mettmanner zu Boden gefallen, wobei er leicht verletzt worden sei. Währenddessen habe der Angreifer seinen Hund auf den Arm genommen und sei in Richtung des Wohngebiets Teichstraße gerannt.

Der verletzte Mann sei zu einer vorsorglichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden, so die Polizei.

Die Polizei fahndet nun nach dem unbekannten Angreifer. Er sei etwa 25 Jahre alt, etwa 1,80 bis 1,85m groß und habe blonde Haare, blaue Augen und einen kurzen, hellen Bart. Nach der Beschreibung sei er auffällig „braun gebrannt“ gewesen. Er habe ein großes Tattoo an einem Arm gehabt, das bis zur Hand gereicht habe. Des Weiteren habe er zur Tatzeit eine Cappy getragen.

Seine französische Bulldogge soll schwarz-weiß gefleckt gewesen sein.

Sachdienliche Hinweise werden jederzeit unter 02104 982-6250 entgegen genommen.

(red)