Abschied in Mettmann Pfarrer Bertold Stark in Ruhestand verabschiedet

Mettmann · 35 Jahre lang war er in der Gemeinde tätig, hat den Open-Air-Gottesdienst in Mettmann populär gemacht. Worauf er sich nun konzentrieren möchte.

  Open-Air-Gottesdienst mit Pfarrer Bertold Stark.

Open-Air-Gottesdienst mit Pfarrer Bertold Stark.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

(von) Mit einem bewegenden Gottesdienst und der Verleihung des goldenen Kronenkreuzes wurde Pfarrer Bertold Stark, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann und langjähriger Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Mettmann, feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

Seine 35-jährige Tätigkeit in der Gemeinde wurde mit Dankbarkeit und Wertschätzung gewürdigt. Pfarrer Stark reflektierte über die Veränderungen, die er in der Gemeinde erlebt hat, von der traditionellen Bezirksarbeit bis hin zur modernen Zusammenarbeit im Pastoralteam und mit benachbarten Gemeinden.

Bastian Pallmeier, Geschäftsführer der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann, dankte Pfarrer Stark für seine herausragende Unterstützung und Beratung, nicht nur in seiner Funktion als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Unvergessen für Mettmanner waren für die vom Pfarrer gestalteten Gottesdienste im Zeichen der Rose – dem traditionellen Open-Air-Gottesdienst.

Lange gibt es den Open-Air-Gottesdienst am Pfingstmontag, den Pfarrer Stark mit einigen Helfern aus der Gemeinde federführend gestaltet. „Ich mag diese besondere Atmosphäre, im Freien einen Gottesdienst zu feiern“, sagte der evangelische Seelsorger bei dem Gottesdienst im vergangenen Mai und erinnerte sich. „Wir haben vor etwa 15 Jahren mit dem Gottesdienst im Freien am Goldberger Teich begonnen, waren dann einige Jahre am Stadtwaldhaus und fühlen uns jetzt hier auf dem Kirchplatz direkt vor der Kirche Freiheitstraße sehr wohl.“

Auf die Frage, wie es nun für ihn weitergehe, äußerte sich Pfarrer Stark mit Vorfreude auf die kommende Zeit: „Zunächst einmal möchte ich die freie Zeit genießen, mit meinen Hund, meine Familie, an Wochenenden etwas unternehmen und mich mit dem aktuellen Stand der Theologie beschäftigen.“

Die Geschäftsführung sowie Mitarbeitende der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann und Gemeinde von Mettmann bedanken sich bei Pfarrer Stark für sein langjähriges Engagement und freuen sich, dass er weiterhin ein Teil der Gemeinschaft bleiben wird, vielleicht sogar den einen oder anderen Dienst übernimmt.

(von)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort