Mettmann: 12-Jähriger und Hund mit Böller beworfen

Mettmann : 12-Jähriger und Hund mit Böller beworfen

Mettmann. Bei einem Spaziergang mit seinem Hund wurde ein 12-Jähriger mit einem Böller beworfen. Dabei erlitt der Junge Verletzungen am Auge und der Hand. Der Täter entkam. Jetzt sucht die Polizei eine Frau, die den Vorfall beobachtet haben könnte.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall am Mittwoch gegen 16.25 Uhr auf einem Fußweg zwischen Talstraße und Meisenweg in Mettmann. Dort traf der Junge mit seinem Hund auf zwei unbekannte Männer. Als der Hund des 12-Jährigen die Unbekannten anbellte, warf einer der Männer einen größeren Knallkörper in Richtung des Kindes und des Hundes. Durch die Detonation erlitt der junge Mettmanner Verbrennungen an der Hand und eine leichte Verletzung am Auge.

Anschließend entkamen die beiden Männer in unbekannte Richtung. Der verletzte Junge wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und eine Spurensicherung am Tatort eingeleitet. Die zwei unbekannten Männer werden von den Ermittlern wie folgt beschrieben:
- beide ca. 18 Jahre alt und mit Kapuzenpullovern und schwarzen Jacken bekleidet
- einer ca. 160 bis 165 cm groß mit normaler Statur, trug ein rotes T-Shirt unter Pullover und Jacke
- einer ca. 170 cm groß mit normaler Statur.

Nach Angaben des Jungen soll sich zur Tatzeit eine unbekannte Frau etwa 200 Meter entfernt vom Tatort aufgehalten haben, welche als Zeugin eventuell wichtige Angaben machen kann. Die Unbekannte trug eine auffallende rote Jacke.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 02104 / 982-6250 entgegen. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung