1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Schützen ehren ihren Schutzpatron

Schützen ehren ihren Schutzpatron

Die St. Sebastianus Bruderschaft trat zum ersten großen Festtag des Jahres an: dem Titularfest.

Mettmann. Mit einer feierlichen Schützenmesse in St. Lambertus begann das Titularfest der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft 1435. Monsignore Herbert Ullmann, Präses der Bruderschaft, ging in seiner Predigt auf das Wirken des heiligen Sebastian ein und machte deutlich, dass dieser für seinen Glauben gestritten und letztlich auch als Märtyrer gestorben sei. Er sagte, dass die Mitglieder der Bruderschaft sich ebenfalls für ihren Glauben offen einsetzen und jegliche Form der Ausgrenzung von Minderheiten ablehnen sollen. Pfarrer Ullmann betonte, dass traditionelle Werte in einer Bruderschaft gepflegt werden sollten, Brauchtum aber nicht statisch gesehen werden dürfe. „Auch eine Bruderschaft muss sich in der heutigen Zeit bewegen und für Veränderungen offen sein“, so sein Credo.

Nach der Schützenmesse marschierten die Mitglieder und Majestäten, angeführt vom Tambour- und Fanfarenkorps sowie dem Offizierskorps zur Neandertalhalle. Dort wurden sie von der Musik des neuen Mettmanner Stadtorchesters empfangen. Arndt Zimmermann stellte das Stadtorchester vor. „Das Stadtorchester ist aus Teilen der Mettmanner Blaskapelle hervorgegangen und wird den St. Sebastianern immer eng verbunden bleiben.“

Bei den verschiedenen Ehrungen ragte der Verleihung des Hohen Bruderschaftsordens an Birgit John heraus. Für 70-jährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft wurde Paul Brenger geehrt. 40 Jahre sind Elisabeth Adam, Ursula Bergenroth, Andreas Kranz und „Kirmesbürgermeister“ Volker Stein dabei. Ebenfalls eine Urkunde für langjährige Mitgliedschaft erhielten Jörg Bleidt, Birgit John und Sonja Büssers (25 Jahre). Zweiter Brudermeister Daniel Gebauer wurde für seine besonderen Verdienste um die Mettmanner Bruderschaft vom geschäftsführenden Vorstand des Bezirks geehrt.

Bürgermeister Thomas Dinkelmann lobte das Engagement der Bruderschaft für das Brauchtumswesen und soziale Projekte und stellte heraus, dass de Sebastianer ein ganz wichtiger Baustein für das kulturelle- und gesellschaftliche Leben in Mettmann seien. Sein Dank galt der Bruderschaft für die Ausrichtung der tollen Innenstadtkirmes. Hinsichtlich des Titularfestes sicherte er zu, dass dies auch im Jahr 2019 in der Stadthalle stattfinden könne. Wie es darüber hinaus aussieht, könne er nicht verbindlich sagen.

Pfarrer Ernst Albrecht Schmidt überbrachte die Grüße der evangelischen Kirchengemeinde. Er erwähnte den Hahn als christliches Symbol auf dem Dach der evangelischen Kirche und sagte augenzwinkernd mit Blick auf Präses Ullmann. „Unser ist sogar golden. Da sind wir der katholischen Kirche weit voraus, die kann sich einen goldenen Hahn nicht leisten und sucht einen Spender.“

Pfarrer Schmidt wechselt demnächst in eine Pfarre nach Duisburg. Sichtlich gerührt war er, als er zum Ehrenmitglied der Mettmanner St. Sebastianus-Schützenbruderschaft ernannt wurde.

Die von Sylvia Al Mohamed und Schützenkönig Ralf Buscher vorgestellte Hutsammlung zugunsten der Hausaufgabenbetreuung des Kinderschutzbundes erbrachte 470 Euro.