Mann brutal überfallen und misshandelt: Fahndung mit Phantombild

Mann brutal überfallen und misshandelt: Fahndung mit Phantombild

Langenfeld. Nach einem äußerst brutalen Überfall auf einen Langenfelder hat die Polizei nun ein Phantombild des Täters erstellt. Es war ein Tag des Schreckens für den 41-jährigen Langenfelder: Am 25. November wurde er in seiner Wohnung am Marktplatz von einem Mann besucht, den er zuvor nur aus dem Internet und vom Telefonieren kannte.

Sie unterhielten sich und tranken Kaffee zusammen. Danach überwältigte der Besucher den Langenfelder und brachte ihn für mehrere Stunden in seine Gewalt. Der gefesselte Mann wurde mehrfach mit einem Elektro-Schocker misshandelt. Der namentlich nicht bekannte Mann nahm seinem Opfer die EC-Karte und die dazugehörige PIN ab.

Das Opfer bekam mit, wie der unbekannte Täter mit Komplizen telefonierte und diese aufforderte, jetzt endlich zu kommen. Gemeinsam mit diesen beiden Komplizen räumte er später die Wohnung seines Opfers regelrecht aus und nahm hochwertige Elektronik-Artikel mit. In den Abendstunden ließen die Täter den Langenfelder gefesselt und verletzt in der Wohnung zurück. Dem Opfer gelang es, sich zu befreien und die Polizei zu benachrichtigen.

Der unbekannte Besucher ist etwa 20 Jahre alt, 1,86 Meter groß, schlank, etwa 70 kg schwer und ein dunkler Hauttyp. Er trug eine helle Jeans, ein weißes T-Shirt und eine schwarze Bomberjacke. In einem Gespräch erwähnte der Täter, dass er engen Bezug zu Duisburg und Moers habe, so dass die Ermittler glauben, dass er dort möglicherweise wohnt. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter 02104/982 -7200 oder unter 02173/288 - 6510 entgegen.