1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Erkrath feiert im Zeichen des Klimaschutzes

Erkrath : Erkrath feiert für die Mobilität der Zukunft

Gleichzeitig zum Sommerfest der Werbegemeinschaft Hochdahler Markt (WHM) findet der erste Mobilitätstag der Stadt statt. Das Fest beginnt auf dem zentralen Platz bereits am Freitagabend.

Gleich zwei Neuheiten gibt es rund um das Sommerfest der Werbegemeinschaft Hochdahler Markt (WHM) am bevorstehenden Wochenende zu berichten. Es beginnt bereits Freitagabend und geht ab 11 Uhr am Samstag auf dem gleichnamigen zentralen Platz weiter. „Mit der Änderung der Tage sind wir dem Wunsch der Anbieter von Essen und Getränken nachgekommen, die gern zwei Abende nutzen wollten“, liefert Silke Bruckhaus von der Werbeagentur Onelio, die das Fest im Auftrag der WHM organisiert und dafür gesorgt hat, dass wieder ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt geboten wird, die Erklärung.

Die Klimaschutzmanagerin konnte die WHM leicht überzeugen

Die größere Neuheit ist sicherlich das zeitgleiche Begehen des ersten Mobilitätstags der Stadt Erkrath. Die Idee zu dessen Durchführung stammt aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept der Stadt. „Die Mitglieder der Werbegemeinschaft von der Idee zu überzeugen, den Tag im Rahmen ihres Sommerfestes zu begehen, war eine Sache von Minuten“, erzählt Lena Brümmer, Klimaschutzmanagerin der Stadt Erkrath.

So hat sie sich, wo es möglich war, an ortsansässige Firmen und Vereine gewandt, die nun ab 11 Uhr bis um 18 Uhr den Besuchern die Vorteile des öffentlichen Nahverkehrs sowie die Fortbewegung mit Elektromotoren aufzeigen, sei es bei den Pkw-Modellen, die die Stadtwerke Erkrath oder das Autohaus Gottfried Schutz präsentieren, oder bei den Zweirädern von Radsport Michalsky, bei denen es zum Vorwärtskommen trotz der Unterstützung durch Motor- auch noch der eigenen Muskelkraft bedarf. Diese braucht es auch am Stand des Fahrrad-Clubs ADFC. Hier gibt es neun Lastenfahrräder zu begutachten. Sieben haben Erkrather Privatpersonen zugesagt, anschauen und auch das Fahren damit ausprobieren zu lassen, unter anderem das Naturschutzzentrum Bruchhausen. Zwei weitere steuert der ADFC laut Vorsitzendem
Marin bei.

Auf der Bühne sorgen an beiden Tagen verschiedene Bands, wie am Freitagabend „Nightlife“, deren Repertoire „Hits der letzten 50 Jahre“ umfasst, für Stimmung. Auftritte lokaler Vereine wie der von „Miss Sporty“ stehen auch auf dem Plan wie um 17 Uhr die Versteigerung von 10 „City Cats“. Der Kölner Künstler Rainer Bunk, hat sie erschaffen wie auch schon die Hühner-Plastiken, deren Versteigerung schon einmal zugunsten des Vereins „Tinkerbell“ stattfand. Der Verein, der unter anderem dafür sorgt, dass Kinder aus Einkommensschwachen Familien kostenintensivere Hobbies wie Reiten oder Musik-Unterricht ausüben können, ist auch diesmal Nutznießer, wenn hoffentlich ordentliche Summen geboten werden.

Auch die GGS Sandheide und der Verein „Füreinander – Miteinander“ werden anteilig mit dem Erlös aus der Versteigerung bedacht. Individuell gestaltet haben die circa 80 Zentimeter hohen eleganten Katzenfiguren unter anderem die Mitarbeiter des Kinderhauses Sandheide: eine sehr bunte Katze und eine überwiegend schwarze, die an den Brand in der Schule erinnert, auf die viele der Kinder gehen, die das kostenlose Freizeitangebot dort nutzen. So verbindet das Fest Spaß und Unterhaltung mit sozialem Engagement und dem für die Umwelt: Perfekte Gründe zum Feiern, oder nicht?