Geld für Bahnhof Forstwald?

Bezirksvertreter diskutieren über Haushaltsmittel.

Krefeld-West. In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung West hat ein Vertreter der Kämmerei den Stadtteilpolitikern erläutert, welche Haushaltsansätze für den Westbezirk vorgesehen sind. Die Diskussionen konzentrierten sich auf die Tiefbau- und Straßenbaumaßnahmen. So hofft man, im nächsten Haushalt Mittel für die Erweiterung der Sicherungsanlagen und Parkplätze am Bahnhof Forstwald zu bekommen. Auch die im Bezirk liegenden Schulen, Kindergärten und Spielplätze stehen auf dem Wunschzettel.

Bezirksvorsteher Hans-Josef Ruhland brachte es auf den Punkt: "Nun wollen wir hoffen, dass unsere Fraktionen den Westbezirk auch entsprechend bedenken, denn das letzte Wort hat der Rat". Deshalb wurde die Beschlussfassung über die Mittel, welche die Bezirksvertretung eigenmächtig vergeben darf, bis nach den Haushaltsberatungen zurückgestellt. Denn noch ist nicht amtlich, ob der bisher übliche Betrag von rund 5000 auf 25000 Euro jährlich erhöht wird.

Die Ordnungsverwaltung legte einen umfangreichen Bericht vor über Dienstgänge des Kommunalen Ordnungsdienstes im Bereich des Gutenbergplatzes. 50-mal hatten die Mitarbeiter auf Wunsch der Bezirksvertretung zu unterschiedlichen Zeiten von April bis Juli den Bereich in Augenschein genommen. Ergebnis: "keine besonderen Vorkommnisse". hw

Mehr von Westdeutsche Zeitung