Meier und Dolfen wollen ins Radio

Meier und Dolfen wollen ins Radio

Krefelder Band will heute bei „Szene im Westen“ von WDR 2 groß rauskommen. Hörer können bis Sonntag abstimmen.

„Dass du fliegst“ — das ist der Titel des ersten gemeinsam komponierten Songs von Meier und Dolfen. Gegründet haben die Band der Krefelder Pianist Thore Meier und Sänger Martin Dolfen. Beide beschreiben ihren Musikstil als deutschsprachigen Pop mit ro-ckigen Akzenten — und damit wollen die Musiker jetzt im Radio groß rauskommen.

Inzwischen ist aus dem Bandprojekt eine fünfköpfige Gruppe gewachsen, alle Mitglieder haben langjährige Musikerfahrung. In dem kleinen Hobbystudio, in der die Band Meier und Dolfen sozusagen geboren wurde, trifft man sich jetzt noch regelmäßig, um gemeinsam zu musizieren. Jetzt hat sich die Gruppe bei WDR 2 Pop „Szene im Westen“ beworben. Jede Woche werden drei Bands aus NRW bei WDR 2 im Radio präsentiert. Und heute ist der große Tag für Meier und Dolfen, dann werden sie mit ihrem Song „Dass du fliegst“ vorgestellt.

„Das Gefühl zu Fliegen, ist ein Lebensgefühl“, sagt Thore Meier. Als leidenschaftlicher Paragleiter spricht der Lehrer aus Erfahrung. „Thore hat Klamotten vom Paragleiten in der Ecke liegen“, berichtet Martin Dolfen und schmunzelt, „das war meine Inspiration, den Liedtext zu schreiben.“ Die Melodie stammt vom Pianisten. Bis Tonart und Text stehen, vergeht eine Menge Zeit. Jeder hat jedoch eine andere Inter-pretation des Liedes, und das ist gut so — finden alle Bandmitglieder.

Neben Meier und Dolfen, unterstützen die zweite Liedsängerin Marie Diesner, Schlagzeuger Dennis Janson und Gitarrist Sebastian Vieten das Projekt seit zwei Monaten tatkräftig. Die 31-jährige Sän-gerin hört auch privat den Pop-Rock-Musikstil der Band. „Musik ist mein Hobby Nummer eins“, erzählt sie lachend. Seit fünf Jahren kennt sie Thore und den 29-jährigen Dennis durch die Musik. Dennis Janson spielt seitdem er elf Jahre ist Schlagzeug und hat Jazz studiert. Sebastian Vieten überzeugt die Band mit seinem außergewöhnlichen Gitarren-klang und hat schon viele Jahre mit dem Sänger der Band zu-sammen gearbeitet. Beim Fotoshooting im Tonstudio herrscht gute Stimmung, die Sympathie zwischen den Musikern ist allgegenwärtig. Für alle Mitglieder ist das Projekt besonders interessant, da das erste selbst geschriebene Stück einmalig ist.

Thore Meier, Pianist und Gründer von Meier und Dolfen

Ob bei iTunes oder Amazon: Der Projektsong steht im Internet bereits zum Download bereit, einfach reinhören und „abheben“, empfehlen die Fünf. „Die verschiedenen Stile innerhalb des Liedes vermitteln ein positives Lebensgefühl“, sagt der 48-jährige Pianist Thore Meier. Für die Sängerin sind die bildgebenden Elemente von großer Bedeutung — den Boden unter den Füßen verlieren und zum Himmel empor fliegen. Auch in Zukunft möchte die Band weiter kreativ sein. Weitere Songs sind bereits in Arbeit.

Mehr von Westdeutsche Zeitung