Bürgerstiftung organisiert Schwimmkurs

Bürgerstiftung organisiert Schwimmkurs

Das Angebot ist vor allem bei Kindern aus sozial schwächeren Familien sehr gefragt.

Kliedbruch. Die Bürgerstiftung Krefeld hat in Kooperation mit der Schwimmvereinigung Krefeld (SVK) einen Schwimmkurs für Grundschulkinder zwischen sieben und elf Jahren organisiert. Der bereits zum achten mal stattfindende Kurs ist dringend nötig und sehr gefragt. Denn besonders Kinder zwischen der dritten und vierten Klasse müssten eigentlich schwimmen können. Nicht nur, weil es eine notwendige Fähigkeit ist, sondern auch weil diese Kinder sonst nicht am schulischen Schwimmunterricht teilnehmen können.

Deshalb wird der Schwimmkurs für etwa 25 Kinder ausgerichtet. Nach sieben Terminen sollen die Kinder nach Möglichkeit ihr Seepferdchen machen. Besonders Kinder einkommensschwacher Familien und Flüchtlingskinder sind auf diesen Kurs angewiesen. „Es sind Kinder aus finanziell und sozial schwachen Familien, die unsere Ferienschwimmkurse besuchen, da diese die 120 Euro für einen regulären Kurs nicht aufbringen können. Aber seit kurzem auch das ein oder andere Flüchtlingskind, das noch nicht Schwimmen gelernt hat oder dessen Eltern selbst nicht schwimmen können“, sagt Sigrid Augustin von der Bürgerstiftungsvorstand zur Notwendigkeit des Angebots.

Es stehen auch noch viele Kinder auf der Warteliste, da die Grenze bei 25 Teilnehmern liegt. Dies zeigt, wie groß die Nachfrage ist. Werner Gottschalk, Vorsitzender der SVK, betont, wie groß die Probleme mit dem schulischen Schwimmunterricht sind. „Etwa die Hälfte der nutzbaren Schwimmhallen steht leer, da Schulen den Schwimmunterricht kaum organisieren können. Sei es wegen des fehlenden Platzes im Stundenplan oder aufgrund von Transportschwierigkeiten“.

Die wichtigste Unterstützung für die Stiftung, ohne die der Schwimmkurs nicht zu stemmen wäre, ist das Sponsoring von Intersport Borgmann. Intersport-Vertreter Michael Kreis sagt: „Es ist uns bei Intersport Borgmann eine Herzensangelegenheit, diesen Kurs finanziell zu unterstützen“. Und neben dem großen Nutzen freuen sich die Kinder, sich bei dieser Hitze schön abkühlen zu können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung