Aufstieg: Favoriten-Schar scheint unermesslich

Aufstieg: Favoriten-Schar scheint unermesslich

<h2>VfR AalenTrainer Argirios Giannikis: „Fortuna Köln, da sich der Club gut verstärkt hat.“ Abstiegskampf: „Aufgrund der Ausgeglichenheit der Liga und der Tatsache, dass alle Aufsteiger sehr ambitioniert sind, möchte ich keine Prognose abgeben.“

Trainer Henrik Pedersen: „Das lässt sich meiner Meinung nach zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös beantworten. Es ist eine namnhafte Liga mit vielen Traditionsclubs, die über Jahre Gesichter der Bundesliga und der 2. Bundesliga waren. Natürlich zählen immer die Absteiger zu den Favoriten, wenn man die Rahmenbedingungen sieht, sicherlich auch die Aufsteiger 1860 München und KFC Uerdingen. Aber welche Qualität schlussendlich auf den Platz gebracht werden kann, wird sich in den ersten Wochen nach dem Saisonstart zeigen.“

Trainer Claus-Dieter Wollitz: „Rostock, Wehen Wiesbaden und Karlsruhe haben gute Chancen, oben mitzuspielen. Aber auch die Aufsteiger 1860 und Uerdingen. Als Aufsteiger müssen wir erstmal unsere eigenen Hausaufgaben machen. Ich glaube aber, dass es kein breites Mittelfeld geben wird. Es werden also viele Vereine in den Abstiegskampf involviert sein.“

Trainer Sascha Hildmann sieht den 1. FC Kaiserslautern, den Karlsruher SC und den SV Wehen Wiesbaden als Aufstiegsfavoriten. Eventuelle Außenseiterchancen billigt er dem SV Meppen und der Spvgg Unterhaching zu. Zum Abstiegskampf sagt Hildmann: „Viele Mannschaften werden kämpfen müssen.“

Trainer Torsten Ziegner: „Ich erwarte die beiden Absteiger aus der 2. Liga, Braunschweig und Kaiserslautern, ganz oben sowie aufgrund ihres Budgets 1860 München und Uerdingen. Auch die üblichen Verdächtigen wie Wehen Wiesbaden und der Karlsruher SC werden oben mitmischen. Dazu glaube ich, dass es wieder das ein oder andere Überraschungsteam geben wird. Wer das sein wird, keine Ahnung. Man kann da nicht blind eine Aussage treffen. Vieles wird auch davon abhängen, wie gut man in die Saison startet.“ Abstiegskampf: „Ich erwarte die üblichen Verdächtigen, also die finanzschwächsten Vereine. Großaspach und Meppen werden gegen den Abstieg spielen.“

Trainer Mark Zimmermann: Lautern, Braunschweig und 1860 München sind die klaren Favoriten. Ich erwartet eine ausgeglichene Liga, sehe nicht den oder die Abstiegsanwärter.

Trainer Michael Frontzeck hält solche Fragen für „Nonsens“. Er könne erst urteilen, wenn er alle Mannschaften gesehen habe. Der FCK habe einen großen Namen und Tradition, sei aber nicht umsonst im Hier und Jetzt. Er gehe seine Aufgabe mit „Respekt und Demut“ an.

Trainer Alois Schwartz: „Es ist normal, dass erst einmal die Großen genannt werden. Aber es gibt eben auch immer einen von denen, die man nicht auf der Rechnung hat, der dann dabei ist. Im Auge behalten muss man sicher den SV Wehen Wiesbaden, der eingespielt ist und eine körperlich starke Mannschaft hat. Auch Hansa Rostock ist nicht außer Acht zu lassen.“ Abstiegskampf: „Dazu werde ich jetzt sicher nichts sagen. Das wäre weder fair noch sinnvoll.“

Trainer Matthias Maucksch: „Das weiß ich nicht. Für mich ist der KSC Favorit. Ich kenne Alois Schwartz sehr gut und würde es ihm wünschen.“ Abstiegskampf: „Viele Mannschaften. Einzelne Teams möchte ich nicht benennen.“

Trainer Christian Neidhart: „Wehen Wiesbaden hat schon letztes Jahr eine gute Rolle gespielt. Aber die genannten Mannschaften verfügen über viel Qualität, da ist es schwer, mitzuhalten.“ Abstiegskampf: „Außer vielleicht sechs oder sieben Mannschaften müssen sich alle anderen mit dem Gedanken beschäftigen, dass sie unten reinrutschen können. Diese Clubs werden eng bei einander liegen in der Tabelle. Ein kleiner Negativlauf kann schon reichen, um in den Keller zu geraten.“

Trainer Marco Antwerpen: „Einen Außenseiter, der da oben noch mit eingreifen kann, sehe ich nicht. Die genannten Mannschaften werden das unter sich ausmachen.“ Abstiegskampf: „Zu dieser Frage möchte ich eigentlich gar nichts sagen. Das lässt sich einfach nicht vorhersagen.“

Trainer Daniel Thioune: „Vielleicht sind wir das ja?! Favoriten sind für mich Kaiserslautern, Braunschweig und 1860, aber auch Karlsruhe und Wiesbaden werden eine Rolle spielen. Außenseiter gibt es aber nicht in der Liga, das gilt auch für die Aufsteiger.“ Abstiegskampf: „Dazu sage ich nichts. Jeder Trainer, dessen Verein ich nenne, würde das vor dem Spiel gegen uns als Motivation in die Kabine hängen.“

Trainer Pavel Dotchev: „Welcher Außenseiter ein Aufstiegsfavorit ist, ist für mich schwer zu sagen, weil die Liga sehr ausgeglichen ist. Ich mag gar nicht eine Prognose abgeben, das traue ich mir nicht zu. Es gibt in der Regel auch immer wieder Überraschungsmannschaften — dieses Jahr sind für mich bestimmt zehn Mannschaften dabei, die meiner Meinung nach diese Ansprüche stellen. Es muss erst ein bisschen gespielt werden, dann kann man das ein bisschen besser sagen.

Abstiegskampf: In dieser Liga ist alles möglich, sie ist ausgeglichen. Das ist für mich die beste 3. Liga aller Zeiten.“

Trainer Stefan Krämer: „Da würde ich mich nicht wagen, eine Aussage zu treffen in dieser starken 3.Liga. Da kann so viel passieren. Voraussagen wäre da nicht seriös.“

Abstiegskampf: „Jede Mannschaft wird erst einmal schauen, genug Punkte zu sammeln. Es wird kaum ein Mittelfeld geben. Es war letztes Jahr schon brutal eng in der Liga.“

Trainer Claus Schromm: „Ich finde es interessant, dass in dieser Aufzählung bereits zwei Aufsteiger vertreten sind. Aus meiner Sicht wird auch der SV Wehen Wiesbaden vorne mitmischen, weil sie vom Personal her sehr gut aufgestellt sind. Ebenfalls auf dem Zettel habe ich Hansa Rostock und Würzburg. Wenn man sieht, was für eine starke Rückrunde sie gespielt haben und wie sie sich verstärkt haben, sind sie für eine Außenseiterrolle im Titelrennen ein Kandidat.“ Abstiegskampf: „Da es vier Absteiger geben wird, ist die Antwort auf diese Frage leicht: Es betrifft einfach alle Vereine, die nicht bei der Frage eins aufgelistet wurden.“

Trainer Rüdiger Rehm: „Das Besondere an Außenseitern oder Geheimfavoriten ist ja, dass man sie zu Saisonbeginn noch nicht benennen kann, weil sie keiner auf dem Zettel hat und sie sich erst im Laufe der Saison herauskristallisieren. Daher bin ich gespannt, welche Überraschungen wir in den ersten Wochen erleben werden.“ Abstiegskampf: „Vier Abstiegsplätze sind eine enorme Hypothek, daher kämpft erstmal mindestens die halbe Liga darum, schnell ans rettende Ufer zu gelangen.“

Trainer Michael Schiele: „Neben den genannten Favoriten traue ich Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock zu, ins Aufstiegsrennen einzugreifen. In Sachen Abstieg möchte ich mich nicht äußern.“

Trainer Joe Enochs: „Neben den genannten Vereinen sehe ich noch Wiesbaden und Rostock, die in das Rennen mit eingreifen können.“ Abstiegskampf: „Dazu kann ich nichts sagen. Ich bin mir nur bewusst, dass wir gegen den Abstieg spielen werden.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung