TC Benrath feiert 100-Jähriges

TC Benrath feiert 100-Jähriges

Der einstige Elite- und Bundesligaverein setzt heute auf die Tennisjugend und ist ein ganz normaler Club.

Düsseldorf. Ein elitärer Tennisclub, der dazu zu den erfolgreichsten in Deutschland gehört — lange Zeit machte der TC Benrath 1912 so von sich reden. Am Samstag feiert der Traditionsclub nun sein 100-jähriges Bestehen und kann auf eine beeindruckende Chronologie zurückblicken.

Begonnen hatte alles am 6. Juni 1912 im damaligen Hotel Hesse in Benrath. Dort wurde der Club mit 15 Mitgliedern gegründet. Ziel war zunächst die Pflege der Geselligkeit mit der Gelegenheit zum Tennisspiel. Im Schlosspark Benrath spielte der Verein jahrelang auf zwei Plätzen, bis 1924 die Anlage am Benrather Schlossufer gebaut wurde.

Wer dazugehören wollte, musste Geld und gute Beziehungen haben: „Jedes neue Mitglied brauchte zwei Bürgen und die Aufnahmegebühr war nicht von Pappe“, erzählt Ben Zamek, seit 2007 Präsident des TC Benrath, aus der Geschichte seines Vereins. 60 Reichsmark wurden jährlich als Beitrag fällig.

„Selbst als ich im Jahre 1959 in den Club wollte, hatte sich an der Aufnahme noch nichts geändert. Ich musste vorsprechen und obendrein noch Rechenaufgaben lösen“, erinnert sich Zamek an seine Aufnahmeprüfung. „Und meine Mutter musste für mich den Club verlassen, da eine strikte Aufnahmesperre herrschte.“

1989 war dann das Jahr der Wende. „Es ging um die Neuausrichtung der Clubphilosophie“, so Zamek. Gesellschaftsclub oder Jugendförderung und Leistungssport — das war die Frage, um die 300 Mitglieder in vielen, teils hitzigen Diskussionen stritten, berichtet Zamek.

Doch noch heute ist er beeindruckt davon, wie sehr am Ende alle an einem Strang zogen: „Anfangs waren zwei Drittel der Mitglieder gegen Jugend- und Leistungsausrichtung.“ Doch die Erneuerer setzten sich schließlich durch und der Erfolg stellte sich auch ein: 1997 gelang der 1. Damenmannschaft unter Mitwirkung von Barbara Rittner und Andrea Glass der Aufstieg in die Bundesliga.

Sechsmal holte der TC dann zwischen 1998 und 2010 die Deutsche Meisterschaft im Damentennis, fünfmal den Vizemeistertitel. Auch die heutige Nummer 1 im deutschen Damentennis, Andrea Petkovic, spielte für die Benrather. Doch mangels Sponsoren musste der Verein im März 2011 das erfolgreiche Team aus der Bundesliga zurückziehen.

Im Jubiläumsjahr nun sind über 100 Jugendliche im aktiven Training, das von einem professionellen Trainerteam unter der Leitung von Marek Owsianka organisiert und von der Tennisakademie PMTR unterstützt wird. Auch wenn der TC Benrath heute immer noch gut dasteht — der Boom der vergangenen Jahre ist vorbei: „Es fehlen einfach Identifikationsfiguren wie einst Boris Becker und Steffi Graf“, gibt Zamek unumwunden zu.

Vorbei sind auch längst die Zeiten der Aufnahmesperre: „Wir sind heute ein ganz normaler Club und freuen uns über jedes neue Mitglied“, sagt Ben Zamek.

Mehr von Westdeutsche Zeitung