1. NRW
  2. Düsseldorf

Nach Corona-Verstößen: Krisengipfel am Dienstag in Düsseldorf

Altstadt besser sichern : Nach Corona-Verstößen: Krisengipfel am Dienstag in Düsseldorf

In Düsseldorf war am Pfingstwochenende zu viel los. Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) hat für Dienstag zu einem Krisengipfel ins Rathaus geladen.

Nach massiven Verstößen gegen Corona-Auflagen, Menschenansammlungen an den Pfingsttagen und Autokorsos auf der Königsallee hat Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) für Dienstag zu einem Krisengipfel ins Rathaus geladen. Laut Mitteilung der Stadt von Montag will sich Keller mit Polizeipräsident Norbert Wesseler, Vertretern des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) und der Altstadtwirte treffen. „Wir freuen uns alle über die wiedererlangten Freiheiten und die Öffnung der Außengastronomie und wollen sie alle noch lange genießen können. Was nicht sein kann, ist dass dies von einigen - vor allem nach 22 Uhr - als Freibrief für alles genommen wird“, sagte der OB laut Mitteilung.

Das Virus sei noch nicht besiegt und in der Altstadt und auf der Kö dürfte kein rechtsfreier Raum entstehen. Keller weiter: „Was wir gestern Nacht insbesondere auf der Königsallee erleben mussten, darf sich so nicht wiederholen. Hier sind wir dringend auf die Unterstützung der Polizei angewiesen.“ Das Stadtoberhaupt sprach von einer „explosiven Lage“.

Keller beklagt, dass die Besucher in der Altstadt und am Rhein immer wieder auf die Maskenpflicht und Mindestabstand hingewiesen werden mussten. Einige Terrassen in der Gastronomie entsprachen nicht den Vorgaben. Nach 22.00 Uhr sei die Stimmung in den Nächten über Pfingsten unter den Besuchern zunehmend uneinsichtiger und aggressiver geworfen. Eine Straße sei von der Polizei geräumt worden.

(dpa)