1. NRW
  2. Krefeld

Zwei weitere Corona-Patienten in Krefelder Klinik verstorben

Corona-Zahlen : Zwei weitere Corona-Patienten in Krefelder Klinik verstorben

Zwei Personen um die 70 Jahre sind verstorben. Die Zahl der Infizierten ist rückläufig - die Inzidenz bleibt in Krefeld noch über der 100er-Marke.

Die Zahl der Corona-Infizierten in Krefeld ist weiterhin rückläufig, teilte die Stadt mit. Am Dienstag, 18. Mai (Stand: 0 Uhr), sind 358 Bürger an Covid-19 erkrankt, 47 weniger als am Vortag.

10.664 Personen gelten inzwischen als genesen. Die Inzidenz verharrt jedoch knapp über 100: Laut Robert-Koch-Institut liegt sie nun bei 103,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Die Gesamtzahl positiver Tests im Laufe der Pandemie steigt auf 11.193 (Montag: 11.168). Das bedeutet, es wurden 25 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden verzeichnet.

Die Krefelder Krankenhäuser haben zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Betroffen sind zwei Personen Anfang 70, die verstorben sind und beide mit der britischen Virusvariante infiziert waren. Über Vorerkrankungen ist nichts bekannt. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt gleichwohl nur um eins auf nunmehr 171 Verstorbene. Hintergrund ist ein Übermittlungsfehler vor gut einer Woche, der es nun nötig macht, die Statistik entsprechend zu korrigieren.

In den Krefelder Kliniken werden aktuell 30 Covid-Patienten aus der Stadt behandelt. Zehn liegen auf der Intensivstation, sieben müssen künstlich beatmet werden.

32.268 Menschen haben im Zuge der Pandemie bislang eine Quarantäne angetreten. 51.433 Personen wurden im Diagnosezentrum auf Covid-19 getestet, 243 dieser Proben sind derzeit noch in den Laboren offen.

Kontrolle der Quarantänepflicht

Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst haben in der Nacht zu Dienstag 57 Personen angesprochen, die sich nach 22 Uhr trotz Ausgangssperre im öffentlichen Raum aufhielten. Acht von ihnen konnten keine triftigen Gründe nennen, warum sie noch unterwegs waren. Sie müssen nun jeweils 250 Euro Bußgeld zahlen. Jeweils 150 Euro werden fällig, weil zwei Fahrgäste an der Haltestelle Rheinstraße keine Mund-Nase-Bedeckung trugen. Auch im Stadtgarten wurde ein Verstoß gegen die dort geltende Maskenpflicht festgestellt.

Ab 19 Uhr fand unter dem Motto „Krefeld am Montag“ eine Demonstration der sogenannten Querdenker auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs statt. Rund 50 Personen zogen durch die Innenstadt und mussten mehrfach ermahnt werden, Abstände einzuhalten. Wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht leitete der Kommunale Ordnungsdienst zwei Bußgeldverfahren ein. Auch die Quarantänepflicht wurde am Montag stichprobenartig kontrolliert. In 17 Fällen waren die Menschen, die sich häuslich absondern sollten, tatsächlich zu Hause anzutreffen. Gegen eine Person, die sich nicht in der eigenen Wohnung aufhielt, wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Corona an Schule und Berufskolleg

Je ein neuer Corona-Fall wurde aus dem Hannah-Arendt-Gymnasium und dem Berufskolleg Glockenspitz gemeldet. Insgesamt mussten sich deshalb fünf enge Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne begeben.

(red)