Aus Acker wird blühende Wiese

Aus Acker wird blühende Wiese

Naturprojekte an der Klarenbachkirche sind für alle offen.

Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. sind unersetzlich. Als Blütenbestäuber sorgen sie für die biologische Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Doch wo finden diese Insekten heute noch ihre Nahrung? Auf Feldern und Wiesen, öffentlichen Flächen und in Gärten blüht es immer weniger. Gemeinsam mit dem „Netzwerk Blühende Landschaften“ (mellifera.de) hat Florian Langfeld, Jugendleiter der Evangelischen Klarenbach-Kirchengemeinde, mit Mitstreitern aus der Gemeinde und dem Stadtteil innerhalb weniger Monate eine Ackerfläche vor der evangelischen Klarenbachkirche, Bonner Straße 24, in eine blühende Sommerwiese verwandelt.

Foto: Langfeld

Jetzt bevölkern Bienen, Hummeln, Insekten und Schmetterlinge die Wiese. Langfeld sieht darin einen aktiven Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung. „Damit übernehmen wir im „Netzwerk Blühende Landschaften“ die erste Blühpatenschaft im Rheinland und hoffen, dass andere nachziehen“, sagt Langfeld, der selbst an heißen Tagen oft abends noch zur Gießkanne greift, um die Pflanzen zu wässern.

Natur erleben lässt sich auch im „Naschgarten“ hinter der Klarenbachkirche. Schon im dritten Jahr pflegen und nutzen Interessierte den Gemeinschaftsgarten.

Wer Lust bekommen hat, sich bei Natur-Projekten der Evangelischen Klarenbach- Kirchengemeinde zu engagieren, kann mit Florian Langfeld telefonisch unter 0211/793233 und 0152/05340367 oder per mail florian.langfeld@klarenbach.de Kontakt aufnehmen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung