Andere auf Missgeschicke aufmerksam machen

Die gute Tat : Wie Evelyn Hamann und Loriot: Andere auf Missgeschicke aufmerksam machen

Evelyn Hamann und Loriot machten es mit „Die Nudel“ vor.

Die heutige gute Tat kostet vielleicht etwas Überwindung, ist aber dringend geboten. Und zwar für jeden. Es geht um die Notwendigkeit, seinem Gegenüber es zu sagen, wenn an ihm, nun ja, optisch etwas nicht ganz in Ordnung ist. Spinat zwischen den Zähnen, zum Beispiel, ein kleines Malheur an der Nase. Das kann sicher jedem Mal passieren, was aber nicht passieren sollte, ist, dass dieser jemand den ganzen Tag mit einem Missgeschick im Gesicht durch die Welt läuft, um erst nach Stunden vorm Spiegel selbst davon zu erfahren.

Und was soll schon passieren? Es wird einem niemand übel nehmen, dass man ihn vor weiteren Peinlichkeiten bewahrt hat, die kurze Peinlichkeit nach dem Daraufhinweisen ist schnell vergessen.

Knifflig wird es nur, wenn das Gegenüber so schwer zu unterbrechen ist, wie Loriot in dem legendären Sketch „Die Nudel“. Da hatte Evelyn Hamann ihre liebe Not, ihr Date auf die Teigware in seinem Gesicht hinzuweisen. Das geht im echten Leben viel leichter. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung