„Jetzt können wir den Zug ansparen“

„Jetzt können wir den Zug ansparen“

Kindertagesstätte Schützeneich bekommt für den naturnahen Ausbau des Freigeländes tausend Euro von einer Massivhaus- Franchisekette. Pläne sind geschmiedet.

Burscheid. Anant trägt ein gelbes T-Shirt mit einem großen blauen Kringel darauf. Der Fünfjährige ist an diesem Morgen die heimliche Hauptperson in der Johanniter-Kindertagesstätte Schützeneich — er darf den übergroßen 1 000-Euro-Schein halten. ja behüten. Der Knirps will das symbolische Wertpapier gar nicht mehr loslassen und passt darauf auf wie ein Schießhund.

Schon klar — diesen Geldschein gibt es nicht wirklich; er dient als Gimmick für das Foto, das für die Heimatzeitung aufgenommen wird. Doch sein Symbolwert ist enorm, bedeuten die tausend Euro für die Kindertagesstätte mit ihren 14 Erziehern rund um Leiterin Inge Wirths doch den Aufbruch zum weiteren Ausbau des Außengeländes.

Entsprechend angeknipst sind die 75 Kinder in der Einrichtung, als Marija Bozic als „Botschafterin“ der Hausbau-Franchisekette Town & Country zu Besuch ist. Kinder und Erzieher zeigen der Unternehmerin aus Gevelsberg, wie schön es sich im Außengelände der Kindertagesstätte spielen lässt. Alles ist hier bereits verwirklicht: Da mischen sich Abenteuerspielplatz, Waldkindergarten, Gartenbau, Wasserbecken und Grünfläche, da gibt es stille und aktive Ecken, da kann man toben oder sich verkrümeln. Herrlich!

Die Kindertagesstätte leiste Inklusion, Integration, Orientierung auf Natur und Leben, arbeite daran, die nächste Generation für Mutter Erde und ihre natürlich Ressourcen zu sensibilisieren, sagt Leiterin Wirths, die stolz erwähnt, dass beim Weiterbau des Außengeländes die beiden Ringelnattern, die Erdkröten und Molche in einen neuen Feuchtbereich umgesiedelt und bewahrt werden konnten.

Schon einmal erhielt die Burscheider Kita von der Erfurter Hausbauunternehmung bzw. ihrer Stiftung eine Spende. Von den damals 500 Euro wurden Kochgeräte und Gewürze für das nationalitätenverbindende Kochen gekauft. Es gibt 13 Herkunftsländer, denen die Kindergartenkinder zugeordnet werden können; Integration geht durch den Magen.

Die Town & Country-Stiftung speist sich aus den Gewinnen aus dem Hausverkauf; jeder Franchisenehmer zahlt pro Haus ein. 500 Mal werden jährlich tausend Euro ausgereicht. Drei weitere Einrichtungen erhalten als Premium-Objekte, die besonders gute Ideen haben, gar 5 000 Euro. „Bewerben Sie sich ruhig weiter, ermuntert die „Botschafterin“ Marija Bozic. Sie ist von dem, was ihr gezeigt wird, mehr als nur begeistert. Ihr Gesicht zeigt an, dass auch sie noch einmal gerne Kindergartenkind wäre — in Burscheid.

Diesmal hat es also einen Tausender gegeben und schon ist klar, wofür das Geld eingesetzt wird: Der Kindergarten spart auf eine große Holzeisenbahn zum Beklettern. Die Bahn wird auf der Ebene unterhalb des Kita-Gebäudes und oberhalb des großen Schiffes stehen. Irgendwie kommt man so nicht an dem Gedanken vorbei, dass die Einrichtung nicht nur naturnah, sondern auch technisch geprägt ist. Bevor nämlich der Zug gekauft wird, kommt eine Tankstelle mit Waschstraße. Für Bobbycars!